SCHLAGANFALL - APOPLEX - STROKE

 

 

DEFINITION

 

„A stroke is a medical emergency. Strokes happen when blood flow to your brain stops. Within minutes, brain cells begin to die. There are two kinds of stroke. The more common kind, called ischemic stroke, is caused by a blood clot that blocks or plugs a blood vessel in the brain. The other kind, called hemorragic stroke, is caused by a blood vessel that breaks and bleeds into the brain. "Mini-strokes" or transient ischemic attacks (TIAs), occur when the blood supply to the brain is briefly interrupted.

Symptoms of stroke are--Sudden numbness or weakness of the face, arm or leg (especially on one side of the body), Sudden confusion, trouble speaking or understanding speech, Sudden trouble seeing in one or both eyes, Sudden trouble walking, dizziness, loss of balance or coordination, Sudden severe headache with no known cause.“ (KSGOPI)

 

 

DEFINITION

 

„Ein Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall. Schlaganfälle passieren, wenn der Blutfluss zum Gehirn stoppt. Innerhalb von Minuten beginnen die Gehirnzellen zu sterben. Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen. Die allgemeinere Art, genannt ischämischer Schlaganfall, wird durch ein Blutgerinnsel verursacht, das ein Blutgefäß im Gehirn blockiert oder verstopft. Die andere Art, genannt hämorragischer Schlaganfall, wird durch ein Blutgefäß verursacht, das bricht und in das Gehirn blutet. "Mini-Striche" oder vorübergehende ischämische Attacken (TIAs) treten auf, wenn die Blutversorgung des Gehirns kurzzeitig unterbrochen wird.

Symptome des Schlaganfalls sind: plötzliche Taubheit oder Schwäche des Gesichts, des Armes oder des Beines (besonders auf der einen Seite des Körpers), plötzliche Verwirrung, Schwierigkeiten beim Sprechen oder Verständnis der Rede, plötzliche Mühe mit einem oder beiden Augen zu sehen, plötzliche Schwierigkeiten beim Gehen, Schwindel, Verlust des Gleichgewichts oder der Koordination, plötzliche schwere Kopfschmerzen ohne bekannte Ursache.“ (KSGOPI)

 

In a stroke, every minute counts to be able to cancel the effects of the stroke, so it is important to recognize the warning signs and call the emergency immediately.
 

 

Warning signs of a stroke

  • language impairment, loss of speech - simple sentence formation is difficult
  • Smile is not possible - facial laxation - face distorted on one side
  • When the tongue is extended, the tongue tends to one side
  • Blurred vision
  • Unexplained dizziness
  • Strong headache
  • One-sided paralysis
  • Paralysis, numbness
  • Arm weakness

 

 

Bei einem Schlaganfall zählt jede Minute, um die Auswirkungen des Schlaganfalles ggf. noch aufheben zu können, deswegen ist es wichtig die Warnsignale zu erkennen, um sofort den Notarzt zu rufen.

 

 

Warnsignale eines Schlaganfalls

 

  • Sprachstörungen, Sprachverlust - einfache Satzbildung fällt schwer
  • Lächeln ist nicht möglich -  Gesichtserschlaffung - Gesicht einseitig verzerrt
  • Beim Herausstrecken der Zunge, neigt sich diese zu einer Seite
  • Verschwommenes Sehen
  • Unerklärliche Schwindelgefühle
  • Starke Kopfschmerzen
  • Einseitige Lähmung
  • Lähmung, Taubheitsgefühl
  • Armschwäche

 

 

 

 

RISK FACTORS - RISIKOFAKTOREN

 

  • ALCOHOLISM ( STROKE risk increase Risk increase 2-3 fold)
    ALKOHOLISMUS (SCHLAGANFALL Risikoerhöhung 2-3 fach)
     
  • DIABETES  ( STROKE risk increase Risk increase 2-3 fold)
    DIABETES (SCHLAGANFALL Risikoerhöhung 2-3 fach)
     
  • HEART CORONARY VESSELS DISEASE ( STROKE risk increase Risk increase 2-4 fold)
    HERZKRANZGEFÄßLEIDEN (SCHLAGANFALL Risikoerhöhung 2-4 fach)
     
  • OVERWEIGHT (STROKE risk increase Risk increase 1-2 fold)
    ÜBERGEWICHT (SCHLAGANFALL Risikoerhöhung 1-2 fach)
     
  • HIGH CHOLESTEROL (STROKE risk increase Risk increase 2 fold)
    HOHES CHOLESTERIN (SCHLAGANFALL Risikoerhöhung 2fach)
     
  • SMOKING (STROKE risk increase Risk increase 1-2 fold)
    RAUCHEN (SCHLAGANFALL Risikoerhöhung  1-2 fach)
     
  • HEART RHYTHM DISTURBINGS (STROKE risk increase Risk increase 6-18 fold)
    HERZRHYTHMUS STÖRUNGEN (SCHLAGANFALL Risikoerhöhung 6 - 18 fach)
     
  • HIGH BLOOD PRESSURE (STROKE risk increase Risk increase 4-5 fold)
    BLUTHOCHDRUCK (SCHLAGANFALL Risikoerhöhung 4-5 fach)

     

 

STROKE

(only ENGL)
 

 

LINK ZU YOU TUBE : "What is a Stroke? Veröffentlicht am 15.05.2015

Animated Explanation Video HealthSketch is a project set up by a group of UK junior doctors to convey health information in visually engaging ways, empowering us all to lead healthier lives. For more information, please visit: Website: http://www.health-sketch.com/"
 

 

LINK ZU YOU TUBE: "3D Medical Animation (HD) - Stroke Management - Veröffentlicht am 10.06.2012

Healthcare Visual Communications - (3D Medical Education and Demonstration Animations)"

 

SCHLAGANFALL

(only GER)
 

 

LINK ZU YOU TUBE:  Veröffentlicht am 24.04.2012 - UnimedizinMainz

 

"Wissenschaftler klären darüber auf, wie unterschiedliche Ursachen von Veränderungen im Gefäßsystem zu Auslösern von Schlaganfällen werden können. Experten erklären, was ein Schlaganfall ist, sie erläutern, wie er entsteht und mit welchen Symptomen und Zeichen der Schlaganfall auftritt und sie verdeutlichen, wie wichtig es ist, bei den ersten Anzeichen auf einen entsprechenden Notfall sofort zu handeln und den Notruf 112 zu wählen.
PD Dr. Klaus Gröschel, Oberarzt in der Klinik für Neurologie, wird eine neurologische Übersicht über die Erkrankung geben und auf die Rolle der sogenannten Stroke-Unit eingehen. Einen Vortrag über die neuroradiologische Alternative zur Lysetherapie hält Professorin Dr. Wibke Müller-Forell, die Kommissarische Direktorin des Instituts für Neuroradiologie. Oberarzt Dr. Marco Doemland wird die Standardtechniken der operativen Versorgung an der Halsschlagader vorstellen, während PD Dr. Bernhard Dorweiler, Leiter der Sektion Gefäßchirurgie, speziellere Operationstechniken zeigt. Welche Sonderrolle der Rehabilitation bei einem Schlaganfall zukommt, erklärt im letzten Vortrag des Abends Dr. Ulrich Betz, der Leiter des Instituts für Physikalische Therapie, Prävention und Rehabilitation."

HOMOEOPATHY  & STROKE

An exchange of knowledge between
PROF.KS GOPI & ANJA TRINKLEIN (PROHOM)

The contents, which were introduced by Professor Gopi, are marked with (KSGOPI),
all others are introduced by Anja Trinklein (PROHOM).

HOMÖOPATHIE  &  SCHLAGANFALL

Ein Wissensaustausch zwischen
KS GOPI & ANJA TRINKLEIN (PROHOM)

Inhalte die von Professor Gopi eingebacht wurden, sind mit  (KSGOPI) gekennzeichnet,
alle anderen sind von Anja Trinklein (PROHOM) eingebracht.

 

 

 

CLINICAL TIPS - WARNINGS
 

HOMEOPATHY CAN BE APPLIED ONLY ADJUVANT IN AN APOPLEX

 

ALL clinical Tips an www.prohom.net are only for reference purposes and

one should not prescribe mere on these tip. Clinical tips are only dedicated to the source study.

 

and see also terms of use and imprint of prohom.net

 

 

WARNHINWEISE - KLINISCHE TIPPS


HOMÖOPATHIE KANN BEI EINEM APOPLEX 
NUR ADJUVANT ANGEWANDT WERDEN

 

ALLE klinischen Tipps auf www.prohom.net sind nur zu Referenzzwecken und man sollte nicht nur nach diesen Hinweisen verschreiben. Die klinischen Tips dienen ausschließlich dem Quellenstudium.

 

Lesen Sie unbedingt die Nutzungsbedingungen

 & Impressum von prohom.net

 

HELPFUL HOMOPATHIC RUBRIKES
 

  • Brain - APOPLEXIA, stroke (MURPHY)
  • Mind - WAHNIDEEN, hallucinations, visions - stroke,He would get a (MUPHY)
  • Mind and Mind - APOPLEX, impact flow according to agg. Psychological-mental symptoms (PENNEKAMP)
  •  Mind and Mind - CONSCIOUSNESS acute by apoplexy or cranial-brain trauma (PENNEKAMP)
  • Brain - APOPLEXIA, stroke - mental discomfort, according to Apoplex (MURPHY)
  • Brain - APOPLEXIA, stroke - threatening, apoplexy, predisposition (MURPHY)
  • Clinical - APOPLEXIA, stroke (MURPHY)
  • Clinical - Blood vessels, (see veins) - Enlargement - swollen, with Apoplex (MURPHY)
  • Clinical - APOPLEXIA, stroke - threatening, apoplexy, predisposition (MURPHY)
  • Clinical - MALARIA, alternating fever, intermittent fever - Apoplex, in (MURPHY)
  • Constitution - BLOOD, tilt to - Apoplex (MURPHY)
  • Constitution - WEAK, constitution (see chapter WEAKNESS) - Apoplexy, by (MURPHY)
  • Constitution - LYMPHATIC, constitution - apoplex, prophylactic in (MURPHY)
  • Constitution - OLD, people - apoplex, insensibility (MURPHY)
  • CONSTRUCTION - ALCOHOL DISEASES, (cf. CHAPTER FOOD), episodes of chronic alcoholism - insensibility, according to Apoplex (MURPHY)
  • CONSTRUCTION - ALCOHOL DISEASES, (cf. chapter FOODS), episodes of chronic alcoholism - Apoplex, with (MURPHY)
  • HEAD and BLIND - APOPLEXIA, stroke, stroke seizures
    (several - PENNEKAMP)
  • Poisoning - ALKOHOLKRANKHEIT, consequences of chronic alcoholism - insensibility, according to Apoplex (MURPHY)
  • Pulse - FAST, high frequency, chasing, uncountable (see accelerated) - Apoplexy, with - precursor of Apoplex (MURPHY)
  • Pulse - Sluggish apoplexy, at - weak, small, after Apoplex (MURPHY)
  • Poisoning - ALKOHOLKRANKHEIT, consequences of chronic alcoholism - Apoplex, with (MURPHY)
  • Language - LOSS, the language (see aphasia) - Apoplex, according to (MURPHY)
  • Sleep - UNRUHIG - Apoplex, at (MURPHY)
  • Sleep - SLEEPING - Apoplexy, with - as before an apoplexy
  • Fever headache, with - Apoplex, (MURPHY)
  • Fever - INTERMITTING, fever, intermittent fever, malaria - apoplex
  • Fever - BURNING, Heat - Apoplex, at (MURPHY)
  • Eyes - OPEN, lids (see open eyes) - Apoplex, at (MURPHY)
  • Eyes - CAMPING - Optic nerve, amaurosis - Apoplex, after
  • Tongue - CAMPING - Apoplex, after (MURPHY)
  • Poor - SLEEP - Left - Apoplex, after hearing - DEAF, loss of hearing - numb, like, especially after Apoplex (MURPHY)
  • General - Apoplexy (SYNTHESIS)

 

 

HILFREICHE HOMÖOPATHISCHE RUBRIKEN

 

  • Gehirn - APOPLEXIE, Schlaganfall (MURPHY)
  • Gemüt - WAHNIDEEN, Halluzinationen, Visionen - Schlaganfall,
    bekommen, er würde einen (MUPHY)
  • Geist und Gemüt - APOPLEX, Schlagfluss nach agg. seelisch-geistige Symptome (PENNEKAMP)
  • Geist und Gemüt - VERWIRRTHEIT, akute durch Apoplex oder Schädel-Hirn-Trauma (PENNEKAMP)
  • Gehirn - APOPLEXIE, Schlaganfall - Gemütsbeschwerden, nach Apoplex (MURPHY)
    Gehirn - APOPLEXIE, Schlaganfall - drohender, Apoplex, Prädisposition (MURPHY)
  • Klinisches - APOPLEXIE, Schlaganfall (MURPHY)
  • Klinisches - BLUTGEFÄSSE, (s. Venen) - Erweiterung - geschwollen, bei Apoplex (MURPHY)
  • Klinisches - APOPLEXIE, Schlaganfall - drohender, Apoplex, Prädisposition (MURPHY)
  • Klinisches - MALARIA, Wechselfieber, intermittierendes Fieber - Apoplex, bei (MURPHY)
  • Konstitution - BLUTUNGEN, Neigung zu - Apoplex
  • Konstitution - SCHWACHE, Konstitution (vgl. Kap. SCHWÄCHE) - Apoplex, durch (MURPHY)
  • Konstitution - LYMPHATISCHE, Konstitution - Apoplex, prophylaktisch bei (MURPHY)
  • Konstitution - ALTE, Leute - Apoplex, Empfindungslosigkeit nach
  • Konstitution - ALKOHOLKRANKHEIT, (vgl. Kap. SPEISEN), Folgen von chronischem Alkoholismus - Empfindungslosigkeit, nach Apoplex (MURPHY)
  • Konstitution - ALKOHOLKRANKHEIT, (vgl. Kap. SPEISEN), Folgen von chronischem Alkoholismus - Apoplex, mit (MURPHY)
  • KOPF und  SCHWINDEL - APOPLEXIE, Schlaganfall, Schlagfluss Anfälle (mehrere - PENNEKAMP)
  • Vergiftungen - ALKOHOLKRANKHEIT, Folgen von chronischem Alkoholismus - Empfindungslosigkeit, nach Apoplex (MURPHY)

  • Puls - SCHNELL, hochfrequent, jagend, unzählbar (vgl. beschleunigt) - Apoplexie, bei - Vorstufe von Apoplex (MURPHY)

  • Puls - LANGSAM - Apoplexie, bei - schwach, klein, nach Apoplex
    Vergiftungen - ALKOHOLKRANKHEIT, Folgen von chronischem Alkoholismus - Apoplex, mit (MURPHY)

  • Sprache - VERLUST, der Sprache (vgl. Aphasie) - Apoplex, nach

  • Schlaf - UNRUHIG - Apoplex, bei (MURPHY)

  • Schlaf - SCHLÄFRIGKEIT - Apoplexie, bei - wie vor einem Apoplex (MURPHY)

  • Fieber - KOPFSCHMERZ, mit - Apoplex, bei (MURPHY)

  • Fieber - INTERMITTIERENDES, Fieber, Wechselfieber, Malaria - Apoplex, bei (MURPHY)

  • Fieber - BRENNENDE, Hitze - Apoplex, bei (MURPHY)

  • Augen - OFFENE, Lider (vgl. geöffnete Augen) - Apoplex, bei (MURPHY)

  • Augen - LÄHMUNG - Sehnerv, Amaurose - Apoplex,nach (MURPHY)

  • Zunge - LÄHMUNG - Apoplex, nach (MURPHY)

  • Arme - LÄHMUNG - links - Apoplex, nach Hören - TAUBHEIT, Verlust des Gehörs - benommen, wie, besonders nach Apoplex (MURPHY)

  • Allgemeines - Apoplexie (SYNTHESIS)
     


 

 

PROHOM's
small repertory of stroke
kleines Repertorium des Schlaganfalls

 

 

REMEDIES

The following remedies seem to us
to be the most important remedy for stroke.

 

 

HOMÖOPATHISCHE ARZNEIMITTEL
Nachfolgende Homöopathische Arzneimittel erscheinen uns
als die wichtigsten Mittel beim Schlaganfall.

 

 

ACONITUM NAPELLUS (ACON N)

„Stroke with acute trigger, in the initial stage. Apoplex in powerful, young men as the first remedy. Stroke associated with anxiety. Blood urge to head, Full, hard, powerful pulse. Burning headache. Apoplexy by heat. Apoplexy as a result of circulatory disorders of the brain.“

 

 

ACONITUM NAPELLUS (ACON N)

„Schlaganfall mit akutem Auslöser im Anfangsstadium. Apoplex bei

kraftvollen, jungen Männern als erstes Mittel. Schlaganfall verbunden mit Angst. Blutandrang zum Kopf; voller, harter, kräftiger Puls. Brennende Kopfschmerzen. Apoplexie durch Hitze. Apoplexie als Folge von Durchblutungsstörungen des Gehirns.“

 

ACONITUM NAPELLUS (ACON)

ACONITUM NAPELLUS (ACON)

„It is first remedy to be thought in sudden and violent attacks. When brain hemorrhage is sudden, due to any cause give 4-5 drops in water every 15 minutes.“ (KSGOPI)

 

DD ACON & ACUTE STROKE

„ACON – ARN – BELL – GELS – GLON – LACH – OP – PHOS“ )

 

DD ACON & ACUTE STROKE

„ACON – ARN – BELL – NUX V“

 

DD ACON & PARALYSIS

„ACON – ARN – GELS“

 

DD ACON & APOPLEXIA AND CIRCULATION PROBLEMS

„ACON – ARG N – ARN – BAR C – BAR MUR – BOTH – CAUST – CROT H – HYOS – KALI BR – LACH – LYC – NUX V – OP – PHOS – PLB – STAPH – STRAM“

 

APOMORPHIA (APOM)

„Apoplexy. Aggravation by alcohol, food.“

 

 

 

ACONITUM NAPELLUS (ACON)

„Es ist das erste Mittel, an das bei plötzlichen und heftigen Attacken gedacht wird. Wenn die Gehirnblutung plötzlich ist, geben wir je nach Ursache 4-5 Tropfen alle 15 Minuten in Wasser.“ (KSGOPI)

 

DD ACON & AKUTER SCHLAGANFALL

„ACON – ARN – BELL – GELS – GLON – LACH – OP – PHOS“

 

DD ACON & AKUTER SCHLAGANFALL

„ACON – ARN – BELL – NUX V“

 

DD ACON & LÄHMUNG

„ACON – ARN – GELS“

 

DD ACON & APOPLEXIE UND DURCHBLUTUNGSSTÖRUNGEN

„ACON – ARG N – ARN – BAR C – BAR MUR – BOTH – CAUST – CROT H – HYOS – KALI BR – LACH – LYC – NUX V – OP – PHOS – PLB – STAPH – STRAM“

 

APOMORPHIA (APOM)

„Apoplexie. Verschlimmerung durch Alkohol, Essen.“

 

 

ARNICA (ARN)

„Apoplexy with a red plethoric face. A great remedy for any brain injury. Stroke, cerebral haemorrhage / embolism / thrombosis. Hot head with cold limbs. Unconsciousness. Stroke with mumbling delirium and transient ischemic attack. To prevent embolism, thrombosis, apoplexy.

Cerebral bleeding caused by trauma or stroke. In case of stroke or myocardial infarction after physical exertion (jogging, tennis etc) - it is a big help until the emergency physician comes.

 

ARNICA (ARN)

„Apoplexie mit rotem plethorischen Gesicht. Großes Mittel bei jedweder Gehirnverletzung. Schlaganfall, zerebrale Hämorrhagie/Embolie/Thrombose. Heißer Kopf mit kalten Gliedern. Bewusstlosigkeit. Schlaganfall mit murmelndem Delirium und transitorische ischämische Attacke. Zur Verhindern von Embolien, Thrombosen, Apoplexie. Hirnblutungen durch Traumata oder Schlaganfall.
Bei Schlaganfall oder Herzinfarkt nach körperlicher Anstrengung (Jogging, Tennis etc.) -  ist es eine große Hilfe bis der Notarzt kommt.

 

ARNICA MONTANA (ARN)

 

ARNICA MONTANA (ARN)

„Due to fall or blow on the head, there is brain hemorrhage. The face becomes red and puffed up.“ (KSGOPI)

 

AURUM (AUR)

„Stroke especially in high-pressure patients with extensive atheromatosis. Violent palpitations with blood urge to the head.“

 

AURUM (AUR)

„If the person is clearly depressed.“ (KSGOPI)

 

BARIUM CARBONICUM (BAR C)

„Stroke, slowly developing paralysis. Medication for congenital problems in the brain, cerebral aneurysms. In retarded people. Serous apoplexy with speech loss, trembling limbs, and mental absence.“

 

BARYTA CARBONICUM (BAR C)

„Cerebral hemorrhage resulting in one sided paralysis.“ (KSGOPI)

 

BELLADONNA (BELL)

„By Arnica treatened acute condition of Apoplex is followed by Belladonna's condition. Seeing monsters after the stroke. Stroke in low state. Apoplexy with reddened, hot, dulled face and dilated pupils. Congestion to the head. Threatening stroke.“

 

 

ARNICA MONTANA (ARN)

„Durch einen Fall oder Schlag auf den Kopf, tritt eine Gehirnblutung auf.

Das Gesicht wird rot und aufgeblasen.“ (KSGOPI)

 

AURUM (AUR)

„Schlaganfall besonders bei Hochdruckpatienten mit ausgedehnter Atheromatose. Heftiges Herzklopfen mit Blutdrang zum Kopf.“

 

AURUM (AUR)

„Wenn die Person deutlich deprimiert ist.“ (KSGOPI)

 

BARIUM CARBONICUM (BAR C)

„Schlaganfall, sich langsam entwickelnde Lähmungen. Mittel bei angeborenen Problemen im Gehirn, zerebralen Aneurysmen. Bei zurückgebliebenen Menschen. Seröse Apoplexie mit Sprachverlust, zitternden Gliedern und Geistesabwesenheit.“

 

BARYTA CARBONICUM (BAR C)

„Zerebrale Hämorrhagie, die zu einer einseitigen Lähmung führt.“ (KSGOPI)

 

BELLADONNA (BELL)

„Mit Arnica behandelter akuter Zustand von Apoplex wird von Belladonna-Zustand gefolgt. Sehen von Monstern nach dem Schlaganfall. Schlaganfall bei wenig fortgeschrittenem Zustand. Apoplexie mit gerötetem, heißen, gedunsenem Gesicht und erweiterten Pupillen. Blutandrang zum Kopf. Drohender Schlaganfall.“

 

 

BELLADONA (BELL)

 

BELLADONNA (BELL)

„Great redness of face with congestion in the head. Full and rapid pulse, pupils dilated. Give in the 6th dilution and repeated every 15 minutes till the attack ceases.“ (KSGOPI)

 

DD BELL CARDIOVASCULAR - WITH HEAT AND BLOOD URGE

TO HEAD

„BELL- GLON- LACH“

 

BOTHROPS (BOTH)

„Strokes with thrombi in the brain. Aphasia and speech problems after the stroke.“

 

 

BELLADONNA (BELL)

„Große Rötung des Gesichts mit Stauung im Kopf. Voller und schneller Puls, Pupillen erweitert. Zu geben in der 6. Verdünnung und alle 15 Minuten wiederholt, bis die Attacke aufhört.“ (KSGOPI)

 

DD BELL & HERZ-KREISLAUF MIT HITZE UND BLUTDRANG

ZUM KOPF

„BELL – GLON – LACH“

 

BOTHROPS (BOTH)

„Schlaganfälle mit Thromben im Gehirn. Aphasie und Sprachprobleme

nach dem Schlaganfall.“

 

BOTHROPS LANCEOLATUS (BOTH)

 

DD BOTH & PARALYSIS OF THROAT AND VOCAL CHORDS

„BOTH – CAUST“

 

DD & BOTH STROKE WITH FOLLOWING LANGUAGE PROBLEMS

„BOTH  - LACH“

 

BROMUM (BROM)

„Fear of stroke.“

 

BRYONIA (BRY)

„Congestion, heat in the head. Fullness and heaviness in the forehead. Apoplexy.“

 

CACTUS (CACT)

„Apoplexy threatens by violent congestion. Flushed or pupulous face. Corded heart.“

 

CARBO VEGETABILIS (CARB V)

„Stroke in the last phase of life. Worst agony with cold, sweat-drenched, pulseless patient. Patient not respondable, no pupillary reaction.“

 

 

DD BOTH & LÄHMUNG VON KEHLKOPF UND STIMMBÄNDERN

„BOTH – CAUST“

 

DD BOTH & SCHLAGANFALL MIT FOLGENDEN SPRACHPROBLEMEN

„BOTH – LACH“

 

BROMUM (BROM)

„Furcht vor Schlaganfall.“

 

BRYONIA (BRY)

„Blutandrang, Hitze im Kopf. Völle und Schwere in der Stirn. Apoplexie.“

 

CACTUS (CACT)

„Apoplexie droht durch heftige Kongestion. Gerötetes oder pupurnes Gesicht. Zusammengeschnürtes Herz.“

 

CARBO VEGETABILIS (CARB V)

„Schlaganfall in der letzten Lebensphase. Ärgste Agonie mit kaltem, schweißgebadeten, pulslosem Patienten. Patient nicht ansprechbar, keine Pupillenreaktion.“

 

CAUSTICUM (CAUST)

„Stroke and hemorrhagic cerebral conditions. Paralysis by apoplexy. Slowly developing paralysis for months. Deformities. Compassion for other people. Painless aftereffect.“

 

DD CAUST & TRACKING REMEDIES STROKE

„CAUST – LACH – OP – PHOS – PLB – ZINC – CUPR“

 

CAUSTICUM (CAUST)

„Schlaganfall und hämorrhagische zerebrale Zustände. Lähmung durch Apoplexie. Sich über Monate langsam entwickelnde Lähmung. Deformitäten. Mitgefühl für andere Menschen. Schmerzlose Folgeerscheinungen.“

 

DD CAUST & FOLGEMITTEL SCHLAGANFALL

„CAUST – LACH – OP – PHOS – PLB – ZINC – CUPR

 

DD CAUST & PARALYSIS OF EYELIDS

„CAUST – PHOS – CON M – GELS“

 

DD CAUST & FACIAL PARALYSIS

„CAUST – ZINC – GELS“

 

DD CAUST & BUBBLE PARALYSIS

„CAUST - ZINC - HYOS – GELS“

DD CAUST & STROKE WITH FOLLOWING LIMITATIONS

OF MOBILITY

„CAUST - LACH – PLB“

 

CIMICIFUGA (CIMIC)

„Congestion to head, brain feels too big.“

 

COCCULUS INDICUS (COCC)

„Slowly developing paralysis. Weakness through care, care on the physical

and emotional level. Apoplexy with violent headache from the vertex to the left forehead and nose.“

 

DD COCC & GRADUAL PARALYSIS

„COCC – CAUST – CON M“

 

DD COCC & NAPE AND NECK PARALYSIS

„COCC – GELS – NAT S“

 

CONIUM MACULATUM (CON M)

„Weakness of the lower extremities. Dizziness.“

 

DD CAUST & LÄHMUNG DER AUGENLIDER

„CAUST – PHOS – CON M – GELS“

 

DD CAUST & GESICHTSLÄHMUNG

„CAUST – ZINC – GELS“

 

DD CAUST & BLASENLÄHMUNG

„CAUST – ZINC – HYOS – GELS“

 

DD CAUST & SCHLAGANFALL MIT FOLGENDEN EINSCHRÄNKUNGEN DER MOBILITÄT

„CAUST – LACH – PLB“

 

 

CIMICIFUGA (CIMIC)

„Blutandrang zum Kopf, Gehirn fühlt sich zu groß an.“

 

COCCULUS INDICUS (COCC)

„Sich langsam entwickelnde Lähmung. Schwäche durch Fürsorge, Pflege auf körperlicher und emotionaler Ebene. Apoplexie mit heftigem Kopfschmerz

vom Scheitel zur linken Stirnseite und Nase.“

 

DD COCC & ALLMÄHLICHE LÄHMUNG

„COCC – CAUST – CON M“

 

DD COCC & NACKEN- UND HALSLÄHMUNG

„COCC – GELS – NAT S“

 

CONIUM MACULATUM (CON M)

„Schwäche der unteren Extremitäten. Schwindel.“

 

CROTALUS HORRIDUS (CROT H)

„Apoplexy in patients with hemorrhages. Apoplex, herpes on the scrotum, measles, malignant scarlet, hemorrhagic diathesis, bleeding from every opening of the body. For drinkers and collapsed patients.“

 

CROTALUS HORRIDUS (CROT H)

„Apoplexie bei Patienten mit Hämorrhagien. Apoplex, Herpes auf dem Skrotum, Masern, Maligner Scharlach, hämorrhagische Diathese, Blutungen aus jeder Körperöffnung. Bei Trinkern und zusammengebrochenen Patienten.“

 

 

CROTALUS HORRIDUS (CROT H)

 

CUPRUM METALLICUM (CUPR)

„Convulsions, cramps, spasms. Triggered by sudden cold.“

 

DD CUPR & WRISTDROP

„CUPR – PLB M – RUTA“

 

GELSEMIUM (GELS)

„Motoric paralysis. Stroke with drowsiness. Apoplexy threatening or indeed with stupor, coma and paralysis.“

 

CUPRUM METALLICUM (CUPR)

„Konvulsionen, Krämpfe, Spasmen. Ausgelöst durch plötzliche Kälte.“

 

DD CUPR & HANDGELENKSLÄHMUNG

„CUPR – PLB M – RUTA“

 

GELSEMIUM (GELS)

„Motorische Lähmung. Schlaganfall mit Schläfrigkeit. Apoplexie drohend oder tatsächlich mit Stupor, Koma und Lähmung.“

 

GELSEMIUM SEMPERVIRENS (GELS)

 

GELSEMIUM (GELS)

„Where main aftereffects are numbness and trembling, inability to speak, pain at back of head.“ (KSGOPI)

 

 

GELSEMIUM (GELS)

„Wo Hauptnachwirkungen Taubheit und Zittern, Sprechunfähigkeit, Schmerzen an der Rückseite des Kopfes sind.“ (KSGOPI)

 

 

GLONOINUM (GLON)

„Congestion in head and brain. Violent vascular headache at the transition to paralysis. Apoplex. For the prevention of a stroke of highly acute hypertension. Pounding, headache rising from the neck.“

 

GLONOINUM (GLON)

„Intense heat, shinning skin, cold extremities, stertorous breathing, coma.“ (KSGOPI)

 

 

GLONOINUM (GLON)

„Kongestion in Kopf und Gehirn. Heftige vaskulärer Kopfschmerzen am Übergang zu einer Lähmung. Apoplex. Zur Vorbeugung eines Schlaganfalls

mit hochgradig akuter Hypertonie. Pochender, vom Nacken aufsteigender Kopfschmerz.“

 

GLONOINUM (GLON)

„Intensive Hitze, glänzende Haut, kalte Extremitäten, rasselnde Atmung, Koma.“ (KSGOPI)

 

HELLBORUS (HELL)

„Apoplexy is followed by mental weaknesses. Full or partial stupor.“

 

HYOSCYAMUS (HYOS)

„Advanced stage of a stroke. Unconscious patient with hanging chin, dry brown-black tongue, cold soaked in sweat body. Thread-shaped pulse and short-pass through. Throat tied together. Delirium as a result of apoplexy.“

 

HYOSCYAMUS (HYOS)

„If speech is unintelligible, and person has a tendency to clutch private

parts.“ (KSGOPI)

 

HYPERICUM (HYPER)

„Trauma of the brain and spinal cord.“

 

IPECACUANHA (IP)

„Nervous apoplexy with serous effusion, dizziness, drooping lips, impaired speech, dropping of saliva, paralysis of the extremities.“

 

HELLEBORUS (HELL)

„Auf Apoplexie folgt Geistesschwäche. Vollständiger oder teilweise Stupor.“

 

HYOSCYAMUS (HYOS)

„Fortgeschrittenes Stadium eines Schlaganfalls. Bewusstloser Patient mit hängender Kinnlade, trockener braun-schwarzer Zunge, kaltem schweißgebadetem Körper. Fadenförmiger Puls und Durchzucken in kurzen Abständen. Zusammengeschnürte Kehle. Delirium als Folge von Apoplexie.“

 

HYOSCYAMUS (HYOS)

„Wenn die Rede unverständlich ist und die Person eine Tendenz hat, die Geschlechtsteile zu packen.“ (KSGOPI)

 

HYPERICUM (HYPER)

„Trauma des Gehirns und des Rückenmarks.“

 

IPECACUANHA (IP)

„Nervöse Apoplexie mit serösem Erguss, Schwindel, herunterhängenden Lippen, beeinträchtigter Sprache, Herauströpfeln von Speichel, Lähmung

der Extremitäten.“

 

 

LACHESIS  MUTA (LACH)

„Strokes, Hemiplegia, Paraplegia. Aggravation in summer, sleep, left side. Suddenly occurring paralysis. Stroke with paralysis. Aftereffects of strokes are a psychological problems. Stroke in women in menopause. Dark red, bluish, bloated face.“

 

 

LACHESIS MUTA (LACH)

„Schlaganfälle, Hemiplegie, Paraplegie. Verschlimmerung im Sommer, Schlaf, linke Seite. Plötzlich auftretende Lähmung. Schlaganfall mit Paralyse. Folgeerscheinungen des Schlaganfalls sind psychische Probleme. Schlaganfall bei Frauen in der Menopause. Dunkelrotes, bläuliches, aufgeblähtes Gesicht.“

LACHESIS MUTA (LACH)

LACHESIS MUTA (LACH)

„If speech is very slow.“ (KSGOPI)

 

DD LACH & HEMIPLEGIA

„LACH – COCC – CAUST – ELAPS E – INDICUS“

 

LAUROCERASUS (LAUR)

„Sudden cough, suffocation, loss of speech, and palpitation due to

threatened brain hemorrhage or due to actual brain hemorrhage.“

(KSGOPI)

 

MILLEFOLIUM (MILL)

„Apoplexy with feeling all blood would rise to the head, nose bleed,

headache.“

 

NATRIUM CARBONICUM (NAT C)

„Head feels too big. Headaches.“

 

NATRIUM SULFURICUM (NAT S)

„Feeling of bursting the forehead. Especially after head injuries.

Brain feels loosely, as if it would fall to the left side.“

 

NUX MOSCHATA (NUX M)

„Apoplexy. Comatose condition.“

 

NUX VOMICA (NUX V)

„Apoplexy with paresis, pronounced aphasia and convulsions. Apoplexy in drinkers, vivants. Dizziness before the onset. Tendency to fall backward in

the case of unconsciousness. Left side paralyzed, distorted mouth, speech loss, snoring, sagging chin.“

 

LACHESIS MUTA  (LACH)

„Wenn die Rede sehr langsam ist.“ (KSGOPI)

 

DD LACH & HALBSEITENLÄHMUNG

„LACH – COCC – CAUST – ELAPS E – INDICUS“

 

LAUROCERASUS (LAUR)

„Plötzlicher Husten, Erstickung, Sprachverlust und Herzklopfen durch

drohende Hirnblutung oder durch tatsächliche Hirnblutung.“ (KSGOPI)

 

MILLEFOLIUM (MILL)

„Apoplexie mit dem Gefühl alles Blut würde zum Kopf steigen,

Nasenbluten, Kopfschmerz.“

 

NATRIUM CARBONICUM (NAT C)

„Kopf fühlt sich zu groß an. Kopfschmerzen.“

 

NATRIUM SULFURICUM (NAT S)

„Gefühl des Berstens der Stirn. Besonders nach Kopfverletzungen. Gehirn

fühlt sich locker an, als würde es beim Bücken zur linken Seite fallen.“

 

NUX MOSCHATA (NUX M)

„Apoplexie. Komatöser Zustand.“

 

NUX VOMICA (NUX V)

„Apoplexie mit Parese, ausgeprägter Aphasie und Konvulsionen. Apoplexie

bei Trinkern, Lebemenschen. Schwindel vor dem Anfall. Neigung bei Bewusstlosigkeit nach hinten zu fallen. Linke Seite gelähmt, verzerrter Mund, Sprachverlust, Schnarchen, herabhängende Kinnlade.“

NUX VOMICA (NUX V)

„Complementary to opium for completing the cure. Useful in patients of bilious, sanguine or nervous and irritable temperament. Persons who have indulged in wines and liquors.“ (KSGOPI)

 

 

OPIUM (OP)

„Emergency situations during stroke if the patient is comatose, completely unconscious. Stroke with stertorous breathing, stupor, puffy face, high heat and sweating, narrowed pupils.“

NUX VOMICA (NUX V)

„Ergänzend zum Opium um die Heilung abzuschließen. Nützlich bei Patienten mit galligen, sanguinischen oder nervösen und reizbaren Temperament. Personen, die sich in Weinen und Spirituosen hingeben.“ (KSGOPI)

 

OPIUM (OP)

„Notfallsituationen beim Schlaganfall, wenn der Patient komatös, vollkommen bewusstlos ist. Schlaganfall mit stertoröser Atmung, Stupor, aufgedunsenem Gesicht, großer Hitze und Schwitzen, verengten Pupillen.“

 

 

OPIUM (OP)

OPIUM (OP)

„Jaws dropped, pupils dialated, hot sweat, one sided paralysis. Coma with dusky red face and stertorous breathing. Due to sudden and excessive joy. Slow and labored pulse. Give every week.“ (KSGOPI)

 

OPIUM (OP)

„Kiefer heruntergefallen, Pupillen geweitet, heißer Schweiß, einseitige Lähmung. Koma mit dunklem roten Gesicht und rasselnder Atmung. Aufgrund plötzlicher und übertriebener Freude. Langsam und schwerer Puls.

Jede Woche geben.“ (KSGOPI)

 

 

PHOSPHORUS (PHOS)

„Stroke, cerebrovascular events. Strokes in which the bleeding does not stop. No use in acute stroke. Apoplexy with sudden unconsciousness. Pulse and breathing are missing. Heaviness of the head, dullness, confusion.“

 

PLUMBUM (PLB)

„Painful episodes of stroke. Paralysis with pain of the paralyzed parts.

Before and after treatment in stroke and sclerosis.“

 

PULSATILLA (PULS)

„Pounding, oppressive headache. Blood pressure in the head. Apoplexy with unconsciousness and a purple face.“

 

RHUS TOXICODENDRON (RHUS T)

„Acute remedy for severe muscle and tendon pain.“

 

STAPHISAGRIA (STAPH)

„Paresis after apoplexy.“

 

STRAMONIUM (STRAM)

„Paralysis after apoplexy. Violent delirium, apoplectic attacks, attacks of syncope.“

 

STRONTIUM CARBONICUM (STRONT C)

„Apoplexy threatening with congestion of the head. Arteries thickened.

Feeling of suffocation at the heart.“

 

SULPHUR (SULPH)

„Sulfur follows Arnica in apoplexy. Lean, flabby, hungry, dyspeptic patient. Blood flow to the head.“

 

PHOSPHORUS (PHOS)

„Schlaganfall, zerebrovaskuläres Geschehen. Schlaganfälle, bei denen die Blutung nicht aufhört. Keine Verwendung bei akutem Schlaganfall. Apoplexie mit plötzlicher Bewusstlosigkeit. Puls und Atmung fehlen. Schwere des

Kopfes, Dumpfheit, Verwirrung.“

 

PLUMBUM (PLB)

„Schmerzhafte Folgeerscheinungen auf Schlaganfall. Lähmung mit Schmerz der gelähmten Teile. Vor- und Nachbehandlung bei Schlaganfall und Sklerose.“

 

PULSATILLA (PULS)

„Pochender, drückender Kopfschmerz. Blutandrang im Kopf. Apoplexie mit Bewusstlosigkeit und purpurnem Gesicht.“

 

RHUS TOXICODENDRON (RHUS T)

„Akutes Mittel bei starken Schmerzen der Muskeln und Sehnen.“

 

STAPHISAGRIA (STAPH)

„Parese nach Apoplexie.“

 

STRAMONIUM (STRAM)

„Lähmung nach Apoplexie. Heftiges Delirium, apoplektische Anfälle, Anfälle von Synkopen.“

 

STRONTIUM CARBONICUM (STRONT C)

„Apoplexie drohend mit Kongestion des Kopfes. Arterien verdickt.

Gefühl vom Ersticken am Herzen.

 

SULPHUR (SULPH)

„Sulphur folgt auf Arnica bei Apoplexie. Magerer, schlaffer, hungriger, dyspeptischer Patient. Blutandrang zum Kopf.“

TABACUM (TAB)

„Pale, cold, and sweat-covered patients. Collapsing remedy. Heart attacks

and strokes, which are initiated with a collapse. Collapse with dizziness, weakness, sweating and nausea.“

 

THALLIUM METALLICUM (THAL)

„Remedy for paralysis and muscular complaints.“

 

VERATRUM VIRIDE (VERAT V)

„Congestive apoplexy and cerebral hyperemia. Sudden congestion of the brain. Incongruent speech, stunned, accelerated pulse. Cold, bluish,

sweat-covered or reddened face.“

 

XANTHOXYLLUM (XAN)

„Left-sided paralysis especially in women with dysmenorrhea.“

 

ZINCUM (ZINC)

„Zincum for restoring the reflexes and the mobility of the limbs. Dullness

and fatigue in Zincum.“

TABACUM (TAB)

„Blasse, kalte und schweißbedeckte Patienten. Kollapsmittel. Herzinfarkte

und Schlaganfälle, die mit einem Kollaps eingeleitet werden. Kollaps mit

Schwindel, Schwäche, Schweißausbrüchen und Übelkeit.“

 

THALLIUM METALLICUM (THAL)

„Mittel für Lähmungen und muskulären Beschwerden.“

 

VERATRUM VIRIDE (VERAT V)

„Kongestive Apoplexie und zerebrale Hyperämie. Kongestion des Gehirns plötzlich. Undeutliche Sprache, betäubt, beschleunigter Puls. Kaltes,

bläuliches, schweißbedecktes oder gerötetes Gesicht.“

 

XANTHOXYLLUM (XAN)

„Linksseitige Lähmungen vor allem bei Frauen mit Dysmenorrhoe.“

 

ZINCUM (ZINC)

„Zincum zum Wiederherstellen der Reflexe und der Beweglichkeit der

Glieder. Abgestumpftheit und Müdigkeit bei Zincum.“

 


PROHOM´S BOOK RECOMANDATION

PROF. DR. MICHAEL FRASS

 


PROHOM´S BUCHEMPFEHLUNG

PROF. DR. MICHAEL FRASS