CLINICAL TIP / KLINSCHER TIP

 

 

Myelofibrosis (MF) / Myelofibrose (MF)

 

 

An exchange of knowledge between PROF. KS GOPI & ANJA TRINKLEIN (PROHOM). The contents, which were introduced by Professor Gopi, are marked with (KSGOPI), all others are introduced by Anja Trinklein (PROHOM)

 

 

Ein Wissensaustausch zwischen PROF. KS GOPI & ANJA TRINKLEIN (PROHOM). Inhalte die von Professor Gopi eingebracht wurden, sind mit  (KSGOPI) gekennzeichnet, alle anderen sind von Anja Trinklein (PROHOM) eingebracht.

 

 

 

Definition

 

„Myelofibrosis (MF) belongs to a group of diseases called “myeloproliferative neoplasms” (MPNs). It is sometimes called a “blood cancer” or “bone marrow disorder.” People with myelofibrosis have a defect in their bone marrow that leads to overproduction or underproduction of various blood cells.

There are approximately 16,000 to 18,500 people in the United States with myelofibrosis. Myelofibrosis occurs equally in both men and women. It can occur at any age. However, people with this disease are usually over 50 years old when they are diagnosed – most are 50 to 80 years old.

In mylofibrosis the marrow is initially hypercellular, with an excess of abnormal megakaryocytes which release growth factors, e.g. platelet derived growth factor, to the marrow microenvironment, resulting in a reactive proliferation of fibroblasts. As the disease progresses, the marrow becomes fibrosed.

The characteristic blood picture is a leucoerythroblastic anaemia, with circulating immature red blood cells (increased reticulocytes and nucleated red blood cells) and granulocyte precursors (myelocytes). The red cells are shaped like teardrops (teardrop poikilocytes).  and giant platelets may be seen in the blood. The white count varies from low to moderately high, and the platelet count may be high, normal or low. Urate levels may be high due to increased cell breakdown, and folate deficiency is common. The marrow is often difficult to aspirate and a trephine biopsy shows an excess of megakaryocytes, increased reticulin and fibrous tissue replacement. The presence of a JAK-2mutation supports the diagnosis.“ (KSGOPI)

 

Definition

 

„Myelofibrose (MF) gehört zu einer Gruppe von Krankheiten namens "myeloproliferative Neoplasmen" (MPNs). Es wird manchmal als "Blutkrebs" oder "Knochenmarksstörung" bezeichnet. Menschen mit Myelofibrose haben einen Defekt in ihrem Knochenmark, der zur Überproduktion oder Unterproduktion verschiedener Blutzellen führt.

Es gibt etwa 16.000 bis 18.500 Menschen in den Vereinigten Staaten mit Myelofibrose. Myelofibrose tritt gleichermaßen bei Männern und Frauen auf. Es kann in jedem Alter auftreten. Allerdings sind Menschen mit dieser Krankheit in der Regel über 50 Jahre alt, wenn sie diagnostiziert werden - die meisten sind 50 bis 80 Jahre alt.

Bei der Mylofibrose ist das Mark zunächst hyperzellulär, mit einem Überschuss an anormalen Megakaryozyten, die Wachstumsfaktoren freisetzen, z.B. Plättchen-abgeleiteter Wachstumsfaktor, auf die Mark-Mikroumgebung, was zu einer reaktiven Proliferation von Fibroblasten führt. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird das Mark fibrogen.

Das charakteristische Blutbild ist eine leukozythroblastische Anämie mit zirkulierenden unreifen roten Blutkörperchen (erhöhte Retikulozyten und nukleierte rote Blutkörperchen) und Granulozytenvorläufer (Myelozyten). Die roten Zellen sind wie Tränen (Teardrop-Poikilozyten) geformt. Und riesige Plättchen können im Blut gesehen werden. Die Weißzählung variiert von niedrig bis mäßig hoch, und die Thrombozytenzahl kann hoch, normal oder niedrig sein. Uratspiegel können aufgrund eines erhöhten Zellabbaus hoch sein, und Folatmangel ist üblich. Das Mark ist oft schwer zu aspirieren und eine Trephin-Biopsie zeigt einen Überschuss von Megakaryozyten, erhöhte Reticulin- und Fasergewebeersatz. Das Vorhandensein einer JAK-2mutation unterstützt die Diagnose.“ (KSGOPI)

 

 

 

PROHOM's
small repertory of  Myelofibrosis (MF)
kleines Repertorium bei Myelofibrose (MF)

 

REMEDIES

The following remedies seem to us
to be the most important remedy for Myelofibrose (MF)

 

HOMÖOPATHISCHE ARZNEIMITTEL
Nachfolgende Homöopathische Arzneimittel erscheinen uns
als die wichtigsten Mittel bei Myelofibrose (MF)

 

Überschrift

Das Schönste an diesem Text ist, was Sie daraus machen!

 

 

Überschrift

Das Schönste an diesem Text ist, was Sie daraus machen!

 

 

Überschrift

Das Schönste an diesem Text ist, was Sie daraus machen!

 

 

Überschrift

Das Schönste an diesem Text ist, was Sie daraus machen!

 

 

CLINICAL TIPS - WARNINGS

 

ALL clinical Tips an www.prohom.net are only for reference purposes and

one should not prescribe mere on these tips. Use these tips as part of a totality of symptoms. For prescribing a medicine, one must opt for a

detailed case-taking and then selecting a medicine based on totality of symptoms. ...

 

and see also terms of use

and imprint of prohom.net

 

WARNHINWEISE - KLINISCHE TIPPS

 

ALLE klinischen Tipps auf www.prohom.net sind nur zu Referenzzwecken und man sollte nicht nur nach diesen Hinweisen verschreiben. Nutzen Sie diese Tipps als Teil einer Gesamtheit der Symptome. Für die Verschreibung eines Mittels, muss man eine ausführliche Fallaufnahme machen und dann ein Mittel auswählen, basierend auf der Gesamtheit der Symptome....

 

und lesen Sie unbedingt die Nutzungsbedingungen

und Impressum von prohom.net

 

 

Überschrift

Das Schönste an diesem Text ist, was Sie daraus machen!

 

 

Überschrift

Das Schönste an diesem Text ist, was Sie daraus machen!