Überschrift

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

 

ORNITHOGALUM UMBELLATUM (AP)

 

"Ornithogalum umbellatum is a very important remedy for cancer of the stomach, stomach ulcers, cancer of the intestines, especially of the caecum. Look at these beautiful flowers. The remedy is also called "Star of Bethlehem". It grows in Palestine. This is a sacred plant and a great remedy for cancer of the stomach, cancer in the digestive tract, especially the caecum and also a wonderful remedy for stomach ulcers. The pain increases when the food passes through the pylorus. What was the remedy with the cardia we have already discussed? Abies nigra, very good. Up here Abies nigra, and down here in the pylorus is Ornithogalum. If the food is not really penetrated here and does not go into the duodenum. Cancer here at the lower end of the stomach. The pylorus is the center of the action of Ornithogalum. We have a disposal of much flatus. We have a distended abdomen and frequent burping. This plant belongs to the lily family. We also have onion and garlic. All lily plants have many flatulence, many winds, and caffeine-like vomiting. This is so common, there is blood in vomit. This is also the case with cadmium sulphuricum, creosotum, and finally with snake venom. So, vomit blood.

Before I go on, I would like to say something important about Ornithogalum umbellatum: in England there were three doctors, Dr. Cooper, Dr. Burnett, and Dr. Clarke. They founded a club called the Cooper-Club. That was at the beginning of the last century. Ornithogalum umbellatum originated from the Cooper-Club, because Dr. Cooper tested the remedy. He used only one drop of the tincture for the test. He said this is best not to be repeated, and all have adhered to this application. Some doctors like I tried to exaggerate and gave the primary tincture daily. They had terrible results. I would like to make a warning here, not to use the remedy in the mother tincture. If you want to use it in the mother tincture, then only one drop is unique. But it is better to apply it as a power. The safest is the C30. In the Cooper-Club, Dr. Cooper tested the medicine for himself. Dr. Burnett and Dr. Clarke recorded the symptoms, and have done wonderful work with a variety of different remedies. This is one of their greatest contributions to our homeopathic community.

Ornithogalum is a great remedy for stomach cancer and also cancer of the duodenum, cancer of the pylorus and cancer of the digestive organs. This is not applied in the mother tincture, because it is highly toxic. In the mother tinctures we must know which are poisonous. In the case of the organotropic remedy, we must know which is employed in mother tincture and which is potentiated. There is a doctor in England, Dr. Robert Cooper, who has taught us about this remedy. It is a great remedy for stomach cancer. It is also a great remedy for duodenal cancer. It is also a great remedy for cecum cancer. When they look at this plant, it has a structure that resembles the stomach. Dr. Cooper has treated a lot of stomach cancer cases with this remedy, but the dose is very important. Dr. Cooper gave a drop of the mother tincture and never repeated it. After a drop the patient vomited very often, and then the relief came. After vomiting came the relief. When we tried it, we failed. We were exacerbated. With us, it often was not good, so we have potentiated this medicine and gave a drop of the D1. Then we tried D2. That was better. Today we use a C6 or a C30. This can be given two or three times a day. The effect was so much better. Do not use it in the mother tincture. It is very often used in gastroenterology and oncology department. The pylorus is the center of the problem. It has a lot of flatulence and a lot of belching. It is full of wind. It belongs to the family of onions. To this remedy it is also said that it is the star of Bethlehem. I have already told you that this bloating of the abdomen is full of wind. The flowers are star-like. There is a lot of wind in the stomach and abdomen. It has stomach burning and very common belching. It has bruises, which resemble cadmium sulphuricum. It's like coffee set. But it is very easy to distinguish from cadmium sulphuricum. Cadmium sulphuricum has a very weak vitality. It sweats. Here we have this wind, and it is full of flatulence. It also has the vomiting of coffee grounds. Ornithogalum have a choking and vomiting of food, the whole mouth is full vomit at gastrointestinal CA. The frequent belching reminds us of China. In the case of gastrointestinal CA, especially of cecum, with contraction of the duodenum, painful gastritis or ulceration, we think of the remedy. The pains are produced by passing the food through the gastroenter to the small intestine. Ornithogalum umbellatum was examined by Cooper, an English botanist and homoeopath. And it was further checked by Burnett and Clarke. Clarke has provided us with his clinical experience. It has significant effects on the stomach, intestines as well as cancer and ulceration of the gastrointestinal tract. It is a well tested remedy. The pain becomes bigger when the food passes through the pylorus. There is the place. Do you know which remedy is indicated when the food goes up? From the stomach over the duodenum to the intestine? And if there is a handicap here? This is the focus of Ornithogalum.

Look at this beautiful flower. It is also called "Star of Bethlehem". This plant grows in the area of Israel and Palestine. There, this plant grows wonderfully. The greatest characteristic is flatulence, as with Lycopodium. Lots of wind and plenty of gas from the abdomen. It is full of gas. And the belly is so full of gas that it has frequent getting up and also down drains. And it has coffee grounds vomiting. In cancer patients there are bruises and frequent belching. We also find this in cadmium, but cadmium has other symptoms. It is full of gas. In the case of stomach cancer, the patient is fully aroused by gas. You do not have that in cadmium sulphuricum. There the patient is very weak, very frosty, sweating. You have to differentiate. I go back to the test of Cooper: He gave us the symptom of stomach cancer. If the patient with stomach cancer is lying on the bed and turns to the right side, the air also comes to the right side. You feel like a bag full of water. We find this in patients with gastric cancer. In the case of stomach cancer, the patient has the feeling of heaviness when he turns to the side. The whole stomach comes to this side. And that is why he lies on his back. This comes from the test."

 

 

 

ORNITHOGALUM UMBELLATUM (AP)

 

„Ornithogalum umbellatum ist in ganz wichtiges Mittel für Krebs des Magens, Magengeschwüre, Krebs der Eingeweide, vor allen Dingen des Caecums. Schauen Sie mal diese wunderschönen Blüten an. Das Mittel heißt auch „Star of Bethlehem“. Es wächst in Palästina. Das ist eine heilige Pflanze und ein großes Mittel für Krebs des Magens, Krebs im Verdauungstrakt, vor allem des Caecums und auch ein wunderbares Mittel für Magengeschwüre. Der Schmerz steigert sich, wenn das Essen durch den Pylorus geht. Was war das Mittel bei der Kardia, das wir bereits besprochen haben? Abies nigra, sehr gut. Hier oben war es Abies nigra und hier unten im Pylorus ist es Ornithogalum. Wenn das Essen sich hier nicht richtig durchzwängt und nicht ins Duodenum weitergeht. Krebs hier am unteren Ende des Magens. Der Pylorus ist das Zentrum der Wirkkraft von Ornithogalum. Wir haben einen Abgang von viel Flatus. Wir haben ein aufgetriebenes Abdomen und häufiges Rülpsen. Diese Pflanze gehört zur Familie der Liliengewächse. Da haben wir auch Zwiebel und Knoblauch. Alle Liliengewächse haben viele Blähungen, viele Winde sowie kaffeesatzartiges Erbrechen. Das findet sich so häufig, da ist Blut mit im Erbrochenen. Auch bei Kadmium sulphuricum, Kreosotum und schließlich bei den Schlangengiften ist das so. Also Blut erbrechen.

Bevor ich weitermache, möchte ich noch etwas Wichtiges über Ornithogalum umbellatum sagen: In England gab es drei Ärzte, nämlich Dr. Cooper, Dr. Burnett und Dr. Clarke. Die haben gemeinsam einen Club gegründet, der Cooper-Club hieß. Das war zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts. Ornithogalum umbellatum entsprang dem Cooper-Club, denn Dr. Cooper hat das Mittel geprüft. Er hat für die Prüfung nur einen Tropfen der Urtinktur benutzt. Er sagte, das soll man am besten nicht wiederholen, und alle haben sich an diese Anwendungsregel gehalten. Einige Ärzte wie ich versuchten, es zu übertreiben und gaben die Urtinktur täglich. Damit hatten sie ganz schreckliche Ergebnisse. Ich möchte hier noch eine Warnung aussprechen, das Mittel nicht in der Urtinktur zu verwenden. Wenn Sie es doch in der Urtinktur verwenden möchten, dann nur einen Tropfen einmalig. Aber es ist besser, es potenziert anzuwenden. Das Sicherste ist die C30. Im Cooper-Club hat Dr. Cooper die Arznei an sich selbst geprüft. Dr. Burnett und Dr. Clarke zeichneten die Symptome auf und haben ganz wunderbare Arbeit mit ganz vielen verschiedenen Mitteln geleistet. Das ist einer ihrer größten Beiträge für unsere homöopathische Gemeinschaft.

Ornithogalum ist ein großartiges Mittel für Magenkrebs und auch Krebs des Duodenums, Krebs des Pylorus und Krebs der Verdauungsorgane. Das wird nicht in der Urtinktur angewandt, denn es ist hochgiftig. Bei den Urtinkturen müssen wir wissen, welche giftig sind. Bei den organotropen Mitteln müssen wir wissen, welches in Urtinktur angewandt und welches potenziert wird. Es gibt einen Arzt in England, Dr. Robert Cooper, der uns das Wissen über dieses Mittel vermittelt hat. Es ist ein großartiges Mittel für Magenkrebs. Es ist auch ein großartiges Mittel bei Duodenalkrebs. Genauso ist es auch ein großartiges Mittel für den Zökumkrebs. Wenn sie diese Pflanze betrachten, hat es eine Struktur, die dem Magen ähnelt. Dr. Cooper hat mit diesem Mittel sehr viele Magenkrebsfälle behandelt, aber die Gabe ist sehr wichtig. Dr. Cooper gab einen Tropfen der Urtinktur und hat das nie wiederholt. Nach einem Tropfen hat der Patient sich sehr oft erbrochen, und dann kam die Linderung. Nach dem Erbrechen kam die Linderung. Als wir das ausprobiert haben, versagten wir. Bei uns gab es Verschlimmerungen. Bei uns ging es oft nicht gut aus, also haben wir diese Medizin potenziert und gaben einen Tropfen der D1. Dann haben wir D2 ausprobiert. Das war besser. Heute verwenden wir eine C6 oder eine C30. Das kann zwei oder dreimal täglich gegeben werden. Die Wirkung war so besser. Gebrauchen Sie da ja nie in der Urtinktur. Es wird sehr oft in der Gastroenterologie und in der Onkologieabteilung angewendet. Der Pylorus ist das Zentrum des Problems. Es hat sehr viele Blähungen und viel Aufstoßen. Es ist voller Wind. Es gehört zu der Familie der Zwiebeln. Zu diesem Mittel sagt man auch, es sei der Stern von Bethlehem. Ich habe Ihnen schon gesagt, diese Blähung des Abdomens sei voller Wind. Die Blüten sind sternähnlich. Es gibt sehr viel Wind im Magen- und Bauchraum. Es hat Magenbrennen und sehr häufiges Aufstoßen. Es hat Bluterbrechen, welches Cadmium sulphuricum gleicht. Es ist wie Kaffeesatz. Aber es ist sehr einfach von Cadmium sulphuricum zu unterscheiden. Cadmium sulphuricum hat eine sehr schwache Vitalität. Es schwitzt. Hier haben wir diesen Wind, und es ist voller Blähungen. Es hat auch das Erbrechen von Kaffeesatz. Ornithogalum haben ein Würgen und Erbrechen von Speisen, der ganze Mund ist voll Erbrochenem bei Magen-Darm-CA. Das häufige Aufstoßen erinnert an China. Bei Magen-Darm-CA, besonders des Zökums, mit Kontraktion des Duodenums, schmerzhafter Magenauftreibung oder -ulzeration denken wir an das Mittel. Die Schmerzen entstehen beim Durchgang der Nahrung durch den Magenpförtner zum Dünndarm. Ornithogalum umbellatum wurde von Cooper, einem englischen Botaniker und Homöopathen, geprüft. Und es wurde weiter von Burnett und Clarke geprüft. Clarke hat uns seine klinischen Erfahrungen zur Verfügung gestellt. Es hat deutliche Wirkungen auf Magen, Darm sowie Krebs und Ulzerationen des Magen-Darm-Trakts. Es ist ein gut geprüftes Mittel. Die Schmerzen werden größer, wenn die Nahrung durch den Pylorus passiert. Da ist die Stelle. Wisst ihr, welches Mittel indiziert ist, wenn die Nahrung oben durchgeht? Vom Magen über den Duodenum zum Darm? Und wenn hier eine Behinderung ist? Das ist der Fokus von Ornithogalum.

Schaut euch diese schöne Blume an. Sie wird auch „Star von Bethlehem“ genannt. Diese Pflanze wächst in der Gegend von Israel und Palästina. Dort wächst diese Pflanze wunderbar. Die größte Eigenschaft ist Flatulenz, wie bei Lycopodium. Viel Wind und viel Gas aus dem Abdomen. Es ist voller Gas. Und der Bauch ist so voller Gas, dass es häufiges Aufstehen und auch Abgänge abwärts hat. Und es hat Kaffeesatz-Erbrechen. Bei Krebspatienten gibt es Bluterbrechen und häufiges Aufstoßen. Das finden wir bei Cadmium auch, aber Cadmium hat noch andere Symptome. Es ist voll Gas. Bei Magenkrebs ist der Patient voll aufgetrieben durch Gas. Das habt ihr nicht in Cadmium sulphuricum. Dort ist der Patient sehr schwach, sehr frostig, schwitzend. Da müsst ihr unterscheiden. Ich gehe zurück zur Prüfung von Cooper: Er hat uns das Symptom bei Magenkrebs gegeben. Wenn der Patient mit Magenkrebs auf dem Bett liegt und sich auf die rechte Seite dreht, dann kommt die Luft auch auf die rechte Seite. Man fühlt sich wie ein Sack voll Wasser. Das finden wir bei Patienten mit Magenkrebs. Bei Magenkrebs hat der Patient das Gefühl der Schwere, wenn er sich auf die Seite dreht. Der ganze Magen kommt auf diese Seite. Und darum liegt er auf dem Rücken. Das kommt aus der Prüfung.“

 

 

 

PHOSPHORUS (KSGOPI)

 

„Excessively bleeding fibroids and cancer especially in the stomach. Cancer of pancreas or of bones specially lower jaw and tibia.“

 

 

PHOSPHORUS (KSGOPI)

 

„Übermäßig blutende Myome und Krebs vor allem im Magen. Krebs der Bauchspeicheldrüse oder der Knochen, speziell Unterkiefer und Tibia.“