RESEARCH - HOM STUDIEN & FORSCHUNG

VERONICA CARSTENS STIFTUNG

 

NEUES AUS DER FORSCHUNG - September 2017

Vorteile der Homöopathie für Patienten und das Gesundheitssystem

von Dr. Jens Behnke
 

"Großangelegte Studie dokumentiert mindestens gleich gute Ergebnisse für homöopathische Ärzte bei deutlich verringertem Verbrauch an konventionellen Arzneimitteln."
 

Zitat: "Die EPI3-Kohortenstudie belegt, dass in Bezug auf das untersuchte Patientenkollektiv bei Ärzten mit homöopathischer Zusatzqualifikation mindestens genauso gute Therapieergebnisse erzielt werden wie bei rein konventionell arbeitenden. Dieser Befund deckt sich konsistent mit den Daten aus der übrigen Versorgungsforschung zur Homöopathie.[8] Hinzu kommt, dass homöopathische Therapieangebote häufig von Menschen in Anspruch genommen werden, die bereits seit längerer Zeit chronisch krank sind (97%) und die durch bereits angewandte konventionelle Behandlungsmethoden keine hinreichende Linderung ihrer Beschwerden erzielen konnten (95%).[9]
 

Der Verbrauch an Antibiotika, NSAID und Psychopharmaka lässt sich durch die Anwendung der Homöopathie in signifikanten Größenordnungen reduzieren. Zu diesem kurzfristig vor allem therapeutisch relevanten Einsparungspotential ließen sich aus gesundheitsökonomischer Sicht zusätzlich die erheblichen Folgekosten durch deren Nebenwirkungen rechnen. Ein in der Schweiz durchgeführtes Health Technology Assessment [10], welches die gesamte zur Verfügung stehende wissenschaftliche Evidenz zur Homöopathie analysiert und zu ähnlichen Resultaten wie die EPI3-Studie gelangt, führte dort zusammen mit anderen Faktoren zu einer vollständigen Integration in das nationale Gesundheitssystem."

 

Homöopathie und Naturarzneimittel in der Pädiatrie

von Dr. Jens Behnke - JULI 2017
 

ZITAT: "Eine neue internationale Studie, an der 582 Kinder- und Hausärzte teilnahmen, kommt zu dem Ergebnis, dass 99 % von ihnen im vergangenen Jahr mindestens ein Naturarzneimittel (Phytotherapeutika, Nahrungsergänzungsmittel u.ä.) für Kinder verschrieben oder empfohlen haben. 76 % der Teilnehmer hatten zum Einsatz homöopathischer Arzneimittel geraten. Mehr als die Hälfte der befragten Ärzte stimmte zu, dass die Homöopathie Symptome lindern und Heilungschancen verbessern könne. Als wichtigen Grund für ihre jeweiligen Therapieentscheidungen gaben die Studienteilnehmer häufig das geringere Nebenwirkungsprofil im Vergleich zu konventionellen Medikamenten an: Homöopathische Präparate wurden von 70 % der befragten Ärzte mit einem geringeren Risiko unerwünschter Effekte assoziiert, in Bezug auf Naturarzneimitteln waren es 60 % der Teilnehmer."

"Die vorliegende Studie belegt einmal mehr die zunehmend wichtige Rolle, die komplementärmedizinische Verfahren insbesondere in der Kinderheilkunde weltweit spielen. Homöopathie, Phytotherapie und Nahrungsergänzungsmittel können vor dem Hintergrund dieser Ergebnisse als weitverbreitete, integrale Bestandteile der öffentlichen Gesundheitsversorgung in vielen Ländern eingestuft werden. (2-14) Die eingesetzten Präparate werden von Ärzten und Eltern als wirksam und besonders gut verträglich eingeschätzt. Die entsprechenden Therapieoptionen verdienen somit insbesondere in der Pädiatrie eine systematische Berücksichtigung. Eine bessere Erforschung komplementärmedizinischer Verfahren sowie eine Verankerung entsprechender Inhalte im Rahmen des Medizinstudiums scheinen im Hinblick auf Professionalisierung und Qualitätssicherung dringend geboten."

 

 

HRI

HOMEOPAHIC RESEARCH CENTER

 

" HRI is an innovative international charity created to address the need for high quality scientific research in homeopathy. The charity was founded by physicist, Dr Alexander Tournier, who previously worked as an independent researcher for Cancer Research UK, conducting interdisciplinary research at the boundaries between mathematics, physics and biology. How does homeopathy work? What can homeopathy treat? Scientists, doctors and homeopathic clinicians working with HRI are looking for answers to these key questions, using the most rigorous methods available."....

 

 

"HRI ist eine innovative internationale wohltätige Einrichtung -  geschaffen, um sich mit der Notwendigkeit hoher Qualitätsstandards in der wissenschaftlichen Forschung in der Homöopathie zu befassen. Die Wohltätigkeitsorganisation wurde von dem Physiker Dr. Alexander Tournier gegründet, welcher zuvor als unabhängiger Forscher für Cancer Research UK arbeitete - in der Durchführung von interdisziplinärer Forschung an den Grenzen zwischen der Mathematik, Physik und Biologie.

Wie funktioniert die Homöopathie? Was kann die Homöopathie behandeln?
Wissenschaftler, Ärzte und homöopathische Ärzte mit HRI Arbeit suchen nach Antworten auf diese zentralen Fragen, wie die strengsten Methoden zu verwenden seien."....

 

 

Australia’s NHMRC publishes flawed report despite concerns raised during public consultation

12 March 2015 - HRI

 

"Although the HRI welcomes thorough research in homeopathy, only studies carried out using appropriate and rigorous scientific methods can produce meaningful results. We therefore lament the recent publication by Australia’s National Health and Medical Research Council (NHMRC), which fails to meet this standard. During a public consultation on the draft version of this report, HRI and others highlighted deep flaws in how the NHMRC had analysed the evidence on homeopathy. None of these serious problems were addressed in the final publication. This raises questions as to whether the public consultation was ever meant to have any impact on the final report, leading to serious concerns about the conduct of this governmental body.

We maintain that the conclusions of the NHMRC report are inconsistent with the evidence.

The inaccuracy of the NHMRCs conclusions stem primarily from one fundamental flaw at the heart of this report – the NHMRC reviewers considered the results of all trials for one condition together as a whole, even though the individual trials were assessing very different types of homeopathic treatment.

To illustrate this flaw, the NHMRC reviewers asked, “Is homeopathy effective for condition A?’, working from the premise that a positive trial showing that one homeopathic treatment is effective is somehow negated by a negative trial which shows that a completely different homeopathic treatment for that same condition is ineffective. This is a bizarre and unprecedented way of assessing scientific evidence. In conventional research the question asked would be, “Is treatment X effective for condition A?”, not “Is conventional medicine effective for condition A?” based on combining the results of all drug trials together. Some treatments work, some don’t. The whole point of medical research is to establish which treatments are useful and which are of no value. This is no different in homeopathy" .....

 

"Obwohl die HRI gründliche Forschung in der Homöopathie begrüßt, können nur Studien, die mit geeigneten und strengen wissenschaftlichen Methoden durchgeführt werden, aussagekräftige Ergebnisse liefern. Wir beklagen daher die jüngste Veröffentlichung des National Health and Medical Research Council (NHMRC), der dieser Norm nicht entspricht. Im Rahmen einer öffentlichen Konsultation über die Entwurfsfassung dieses Berichts hielten HRI und andere tiefe Mängel hervor, wie das NHMRC die Beweise für die Homöopathie analysiert hatte. Keines dieser ernsthaften Probleme wurde in der endgültigen Publikation angesprochen, was die Frage stellt, ob die öffentliche Konsultation Sollte jemals irgendwelche Auswirkungen auf den Abschlussbericht haben, was zu ernsten Bedenken über das Verhalten dieses Regierungskörpers führte. Wir behaupten, dass die Schlussfolgerungen des NHMRC-Berichts nicht mit den Beweisen übereinstimmen. Die Ungenauigkeit der NHMRC-Schlussfolgerungen stammt in erster Linie aus einem fundamentalen Fehler im Mittelpunkt dieses Berichts - die NHMRC-Gutachter betrachteten die Ergebnisse aller Studien für eine Bedingung als Ganzes, obwohl die einzelnen Studien sehr unterschiedliche Arten der homöopathischen Behandlung beurteilten. Um diesen Fehler zu veranschaulichen, fragten die NHMRC-Gutachter: "Ist die Homöopathie wirksam für die Bedingung A?", Die aus der Prämisse arbeitet, dass eine positive Studie, die zeigt, dass eine homöopathische Behandlung wirksam ist, irgendwie durch eine negative Studie negiert wird, die zeigt, dass eine völlig andere homöopathische Behandlung Denn die gleiche Bedingung ist unwirksam. Dies ist eine bizarre und beispiellose Art, wissenschaftliche Beweise zu beurteilen. In der konventionellen Forschung wäre die Frage: "Ist die Behandlung X wirksam für die Bedingung A?", Nicht "Ist die konventionelle Medizin wirksam für die Bedingung A?", Basierend auf der Kombination der Ergebnisse aller Arzneimittelversuche zusammen. Einige Behandlungen arbeiten, manche nicht. Der ganze Punkt der medizinischen Forschung ist, festzustellen, welche Behandlungen nützlich sind und die keinen Wert haben. Das ist bei der Homöopathie nicht anders ".....

 

 

Rachel Roberts, Chief Executive, HRI

Analysis of bias and misreporting in the highly influential “Australian Report”.

For more information about the Australian Report and HRI’s role in a submission of complaint to the Commonwealth Ombudsman click here.

 

HRI RESEARCH
Quote - 06.04.17

"Over the last 18 months, HRI has worked closely with the Australian Homoeopathic Association (AHA) to conduct a thorough investigation into NHMRC’s failings during its 2010-2015 review of the evidence on homeopathy. This investigation culminated in a complaint being brought to the Commonwealth Ombudsman. The Executive Summary from this complaint is now available online.
 

Rachel Roberts, Chief Executive, HRI says “NHMRC’s review is just bad science. Decision-makers and the scientific community rely on these kinds of reports and need to trust their accuracy. This is not about anyone’s personal opinion as to whether homeopathy works or not. It is about the importance of evidence being reported objectively, whatever it says, and the NHMRC did not do that.”

For full details of HRI’s in-depth analysis click here."

 

HIGH DILUTION RESEARCH

Dr. SAURAV ARORA

 

"International Journal of High Dilution Research (IJHDR or commonly known as High Dilution) has served as an important platform for the divulgation of research in the field of high dilution and homeopathy since its foundation in 2008. It is an invaluable resource for researchers, academicians and clinicians being the first open-access, peer-reviewed, online journal specialized in this field. HD is hosted by Groupe International de Recherche sur l’Infinitesimal (GIRI) (www.giriweb.com) and publishes high-quality articles on fundamental/basic research in high dilution, isopathy, biotherapy, nosodes, clinical research/evidence-based homeopathy, reviews, meta-analyses, systematic reviews, etc. HD believes in making information freely accessible and thus provide free full access to contents as soon as they are published."....

 

The website of HIGH DILUTION being rebuilt - however regard to the website of Dr. ARORA

 

'International Journal' zum Thema „Hohe Verdünnung und Forschung" . Es ist eine wichtige Plattform für die Speicherung und Aufbereitung der Forschung auf dem Gebiet der hohen Verdünnung und Homöopathie. Seit ihrer Gründung im Jahr 2008, dient sie als unschätzbare Ressource für Forscher, Akademiker und Kliniker, als die erste Open-Access, Peer-Review, Online-Journal, die auf diesem Gebiet spezialisiert ist. HD wird von der „Groupe International de Recherche sur l'Infinitesimale (GIRI) (www.giriweb.com) gehostet. Sie veröffentlicht qualitativ hochwertige Artikel zur (grundlegenden) Grundlagenforschung in hoher Verdünnung, Isopathie, Biotherapie, Nosoden, klinische Forschung / evidenzbasierte Homöopathie, Bewertungen, Meta-Analysen, systematische Übersichtsarbeiten, usw.  HD stellt Informationen frei zugänglich ...."

 

Die Webseite von HIGH DILLUTION wird gerade umgebaut - deswegen Hinweis auf die Webseite von Dr. ARORA

 

NATIONAL CENTER FOR HOMEOPATHY

 
YOU TUBE - Veröffentlicht am 06.10.2016
 

"There is actually much more clinical and basic sciences evidence for homeopathy than most people realize. A leading 2014 review of clinical research in homeopathy confirmed that four of five of the meta-analyses evaluating homeopathic treatment in general found benefit as compared with placebo. There have even been numerous studies that have found that homeopathic treatment was at least as effective as conventional medical treatment...and is considerably safer. Further, numerous studies have found that using homeopathic medicines leads to reduced use of conventional medications. Besides health benefits to individuals and families who use homeopathic medicines, cost-effectiveness studies have shown reduced overall health care costs when people use these natural medicines. In addition to these various bodies of clinical evidence from homeopathic treatment, there is an even larger body of basic science studies, including relatively new evidence that may help explain how and why homeopathic medicines work. Using user-friendly and somewhat non-technical language, listeners to this webinar will learn how to explain how homeopathic medicines may work in a way that is even compelling to skeptics of homeopathy."

 

Science-based Homeopathy


A very recommendable website von  Dr. Nancy Malik
Eine sehr empfehlenswerte Seite von Dr. Nancy Malik
 

 

Gen-Expression Studien und Homöopathie

Sammelseite von Dr. Helmut Retzeck

 

  • Sulphur induziert Apoptose-Gene in NSCLC-Zellen
  • Bernardini, Universität Florenz – Gen-Chips
  • Gelsemium-Verhaltens-Studie in Mäusen durch Bellavite
  • Bellavite: Nachvollziehen des Effektes auf Zellulärer Ebene: DNA-Expression am GENE-ARRAY-Chip
  • Arnika-Studie von Prof. Bellavite
  • Banerji’s: NANOMISIERUNG erklärt Effekte von Homöopathie – Potenzierung führt nicht zum materiellen Wirkstoff-Verlust sondern zur Nano-Wirkstoff-Anreicherung
  • Rhus-tox -Potenzen (auch C30) beeinflusst dramatisch die Expression von Entzündungs-Genen in Zellkultu
  • Ruta – universelles Krebsmittel?
  • unklarer – eher homöopathie-negativer Effekt von Potenzen auf Stammzelle
  • Arsen-Intoxikation – Vorbehandlung schützt
    etc.


    If you follow the link to the website (red button) - you will find all the studies in english ...
     

BASIC SIENCE RESEARCH HOMEOPATHY

 

discusses the following topics:

befasst sich mit folgenden Themen:

 

Homeopathic dilutions
"Although the basic idea of homeopathy is similarity, its most controversial claim concerns the properties of ultra-molecular dilutions. Avogadro’s Constant, the number of particles (atoms or molecules) in a gram mole of a substance, is of the order of 1023. In homeopathic terminology, 1023 corresponds to a 23X or approximately 12C dilution. Homeopathic preparations in dilution less than those contain material traces of the original substance; those in high (ultra-molecular) dilution are unlikely to do so."...

 

"Obwohl die Grundidee der Homöopathie Ähnlichkeit ist, betrifft sein umstrittener Anspruch, die Eigenschaften von hochmolekularen Verdünnungen. Avogadro-Konstante ist, die Anzahl der Teilchen (Atome oder Moleküle) in einem Gramm-Mol einer Substanz, in der Größenordnung von 1023. In der homöopathischen Terminologie entspricht 1023 zu einer 23X oder etwa 12C Verdünnung. Homöopathische Präparate in Verdünnung weniger als diejenigen enthalten materielle Spuren der ursprünglichen Substanz;.. die in hoch (ultraMolekular) Verdünnungen werden dies kaum tun "...


The 'memory of water' theory
"The most widespread hypothesis to explain the mechanism of action of homeopathic dilutions refers to ‘memory of water’ effects: ‘Under appropriate circumstances, water retains information about substances with which it has previously been in contact and may then transmit that information to pre-sensitised biosystems’. Standard physico-chemical techniques,1-2 thermoluminescence,3-4 Raman and UV–VIS spectroscopy5-6 and other methods7 have shown that water displays large changes in its physico-chemical properties as a function of its history. It remains to be proven whether such changes have the features to account for effects of homeopathic medicines in-vivo.8"...

 

"Die weit verbreitetste Hypothese, um den Mechanismus der Wirkung von homöopathischen Verdünnungen zu erklären, bezieht sich auf den Effekt "Gedächtnis des Wassers": " Unter geeigneten Umständen behält Wasser Informationen über Stoffe, mit denen es zuvor in Kontakt gewesen ist und kann dann diese Informationen übermitteln. Physikalisch-chemische Standardtechniken, 1-2 Thermolumineszenz, 3-4 Raman- und UV-VIS spectroscopy 5-6 und andere methods7 haben gezeigt, dass Wasser große Veränderungen in seinen physikalisch-chemischen Eigenschaften als eine Funktion seiner Geschichte zeigt. Es muss noch bewiesen werden, ob solche Veränderungen die Eigenschaften haben, für Wirkungen von homöopathischen Mitteln in-vivo.8 verantwortlich zu sein "...


Molecular clusters and other theories
"An alternative mechanism is suggested by the results of research on molecular clustering in water solutions, which has shown that as a solution is made more and more dilute, very stable and larger ‘clumps’ of material develop in dilute solutions rather than in more concentrated solutions.9  This means that residual molecular clusters of the original substance might be present in homeopathic dilutions. Succussion might also be responsible for creating very tiny bubbles (nanobubbles) that could contain gaseous inclusions of oxygen, nitrogen, carbon dioxide and possibly the homeopathic source material.5"...


"Ein alternativer Mechanismus wird durch die Ergebnisse der Erforschung der molekularen Cluster in Wasserlösungen vorgeschlagen. Dieser hat gezeigt, dass eine Lösung, die sich mehr und mehr verdünnte, sehr stabile und größere "Klumpen" an Material entwickelte, anstatt in konzentrierter solutions.9. Dies bedeutet, dass Restmolekülcluster der ursprünglichen Substanz in homöopathischen Verdünnungen vorliegen können. Schüttelmaschinen können auch verantwortlich für die Erstellung von sehr kleinen Bläschen (Nanobläschen - Nanobubbles ) sein, die gasförmige Einschlüsse von Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid und gegebenenfalls die homöopathische Quelle material.5.  enthalten könnten"...


High-potency effects in biological experiments
"A recent meta-analysis evaluated 67 in-vitro biological experiments in 75 research publications and found that high-potency effects were reported in nearly 75% of all replicated studies; however, no positive result was stable enough to be reproduced by all investigators.10 One example of a series of in-vitro experiments in homeopathy is the model of the allergic response to antibody using the human basophil degranulation test. The earliest study reported inhibition of degranulation with ultra-molecular dilutions of anti-IgE.11 These initial experiments did not prove to be reproducible.12, 13 Subsequent studies using a modified method, and using ultra-molecular dilutions of histamine, have shown positive results however. These findings have been reproduced in several independent laboratories,14, 15 as well as in a multi-centre series of experiments.16"...

 

usw.

FUNDAMENTAL & BASIC RESEARCH IN HOMEOPATHY

DATABASE

FORSCHUNG & NANOPARTIKEL

 

 

 

 

 

"Nanopartikel helfen vor Gericht. Klage gegen Homöopathie-Unternehmen abgewiesen"...

 

"Nanoparticles help in court. dismissed lawsuit against homeopathy companies."..

 

WISSHOM

Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie!

 

"Der aktuelle Stand der Forschung zur Homöopathie"
 
  • "Versorgungsforschung"
  • "Randomisierte kontrollierte klinische Studien"
  • "Meta-Analysen"
  • "Grundlagenforschung"
     

Mit Beiträgen von

Klaus von Ammon, Stephan Baumgartner, Jens Behnke , Martin Frei-Erb, Curt Kösters, Michael Teut, Loredana Torchetti ...
 

Sollte  dieser Beitrag als gedrucktes Heft-Exemplar benötigt werden,ist es möglich dieses direkt bei WISSHOM (Schutzgebühr von 5 Euro zzgl. Versand), oder direkt per mail: info@wisshom.de angefordert werden.

 

WISSHOM

The current state of research on homeopathy "

"Health Services Research"
"Randomized controlled clinical trials"
"meta-analysis"
"basic research"

With contributions from
Klaus von Ammon, Stephan Baumgartner, Jens Behnke, Martin Frei-Erb, Curt Köster, Michael Teut, Loredana Torchetti ...
Should these contributions are required as a printed copy-copy, this directly WissHom (nominal fee of 5 Euros plus shipping.) It is possible, or directly by mail: be info@wisshom.de requested.

 

 

INSTITUT FÜR HOMÖOPATHIE FORSCHUNG

 

"Das Institut für Homöopathieforschung in Wien wurde im Jahr 2009 gegründet um Interessenten* an homöopathischer und komplementärmedizinischer Forschung auf nationaler und internationaler Ebene zur Etablierung von Grundlagenforschung und klinischer Forschung zu vereinen. Dabei sind die wichtigsten Ziele die Förderung der Forschung in der Homöopathie und Komplementärmedizin, sowie die Intensivierung des Dialogs zwischen konventioneller Medizin und Komplementärmedizin zum Wohle der Patienten. "

 

STUDIEN GLAUBWÜRDIGKEIT


ZUM VORWURF - "der mangelnden Glaubwürdigkeit in der Homöopathie-Forschung"
- eine Stellungnahme des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte:

 

THE COMPLAINT - "the lack of credibility in homeopathy research"
- A statement by the German Central Association of Homeopathic Doctors:
 

STUDIENÜBERSICHT - DZVHAE

 

Studienübersicht zur homöopathischen Behandlung von Epidemien

Studien zur Wirksamkeit der Homöopathie

 

References about fundamental research

 

 

CHANDRAN HC

‘Scientific method’ and its ‘golden rules’ are misused by powerful people to crush simple truth of homeopathy

 

"It is really terrifying to see how ‘scientific method’ and its ‘golden rules’ are misused by powerful people to crush simple truth of homeopathy, and to shield their vested anti-people business interests in healthcare industry. It is disheartening to see how our respected ‘men of science’ and ‘democratic rulers’ have turned mere puppets of global healthcare corporate kings and greedy big pharma giants.  I am totally shattered to witness this dark ‘other side’ of science and democracy which I cherished so much all my life...."

 

CHANDRAN HC

"Die wissenschaftliche Methode" und seine "goldenen Regeln" werden von mächtigen Menschen missbraucht, um die einfache Wahrheit der Homöopathie zu zerquetschen

"Es ist wirklich erschreckend zu sehen, wie "wissenschaftliche Methoden" und seine "goldenen Regeln" von mächtigen Menschen missbraucht werden, um die einfache Wahrheit der Homöopathie zu vernichten und ihre unverfallbaren Anti-Menschen-Geschäftsinteressen in der Healthcare -Industrie zu schützen. Es ist entmutigend zu sehen, wie unsere 'Männer der Wissenschaft" und "demokratischen Herrscher" bloße Marionetten des globalen Gesundheitsunternehmens Könige und gierig große Pharmagiganten gemacht haben. Ich werde total erschüttert über diese dunkle "andere Seite", als Zeuge der Wissenschaft und der Demokratie, die ich mein Leben lang so sehr geschätzt habe...."

 

 

PROF. GEORGE VITHOULKAS

Größter lebender Homöopath und

Täger des "alternativen Nobelpreises" (Right Livelihood Award)
 

HOM & PLACEBO

 

Getestet wurde in dieser Studie die Hypothese, ob sich das Ergebnis einer individualisierten homöopathischen Behandlung mit homöopathischen Medikamenten von denen mit Placebos unterscheidet.  Im Ergebnis ist die Homöopathie signifikant besser als ds Placebo.
 

"Randomised placebo-controlled trials of individualised homeopathic treatment: systematic review and meta-analysis"

HOM & ROUTINEVERSORGUNG

 

Signifikante Wirkung bei chronisch Erkrankten. Mit dieser Studie wurde der Gesundheitszustand, unter homöopathischer Behandlung in der Routineversorgung bewertet. Demnach kommt es zu erheblichen und andauernden Verbesserungen durch Homöopathie. Die Ergebisse eines 8-Jahres-Follow-up. 

 

Significant effect on chronic illness. With this study, the state of health was evaluated under homeopathic treatment in routine care. Accordingly, there are significant and ongoing improvements through homeopathy. Present the results of an 8-year follow-up.

 

 

HOM & KINDERSPITAL BERN

 

In dieser Studie der Kinderonkologie des Inselspitals in Bern ließen sich deutliche Prognoseverbesserungen durch die Homöopathie aufzeigen.

 

In this study of pediatric oncology at the Inselspital in Bern to significant forecast improvements could show through homeopathy.

 

HOM & BEHANDLUNGSKOSTEN

 

Kostenreduktion durch Homöopathie.  20% weniger Kosten bei Patienten von homöopathischen Behandlern.

 

Cost reduction through homeopathy. 20% less costs to patients of homeopathic therapists.

 

HOM & LEBEN

 

Tendenz zu längerem Leben und weniger verusachte Gesundheitskosten durch komplementäre Medizin

 

Tendency to longer life and less health costs caused by complementary medicine

 

HOM & GRUNDLAGENFORSCHUNG

 

Grundlagenforschung zeigt Effekte an Pflanzenmodell

 

Basic research shows effects of plant model

 

HOM & ANTIBIOTIKA

 

STUDIE: "Homöopathie als Ersatz für Antibiotika im Fall von Escherichia coli Durchfall bei neugeborenen Ferkeln"

 

Pursuing the Biological Basis
of Homeopathic Remedy Response

 


"Iris R Bell, MD - is an american alternative & medicine researcher & psychologist. She has been a professor of family and community medicine at the university of Arizona since 2002. She is known for studying multiple chemical sensitivity and homeopathy, had given an interesting  webinar about pursuing the biological basis of homeopathic remedy response..."

 

Meta-Analyses of Pooled Clinical Data

Hahn R.G.a, b

 

a Research Unit, Södertälje Hospital, Södertälje, b Department of Anesthesiology, Linköping University, Linköping, Sweden 

 

" Zusammenfassung: Im ersten Jahrzehnt der evidenzbasierten Ära, die in der Mitte der 1990er Jahre begann, wurden Metaanalysen durchgeführt, um den Nachweis der Wirksamkeit von Homöopathie unter medizinischen Bedingungen zu prüfen. In diesem Beitrag wurden Metaanalysen einschließlich der gepoolten Daten aus Placebo-kontrollierten klinischen Homöopathie-Studien sowie entsprechende Debatten in Form von Artikeln untersucht, die infolge der Studien publiziert wurden. 1997 konnten Klaus Linde und Mitarbeiter 89 klinische Studien identifizieren, die insgesamt eine Odds Ratio von 2,45 zugunsten der Homöopathie gegenüber Placebo gezeigt hatten. Dabei zeigte sich ein Trend hinsichtlich einer geringeren Wirkung in Studien höchster Qualität; dennoch zeigten die 10 Studien, die den höchsten Jadad-Score aufwiesen, dass Homöopathie einen statistisch signifikanten Effekt hatte. Diese Ergebnisse forderten Akademiker heraus, alternative Analysen durchzuführen, die zum Zwecke des Nachweises einer mangelnden Wirkung von Homöopathie auf der Grundlage eines großflächigen Ausschlusses relevanter Studien durchgeführt wurden. Das Kernargument, das gegen die Homöopathie angeführt wurde, ist der «Funnel Plot», der 2005 von Aijing Shangs Forschungsgruppe veröffentlich wurde. Allerdings erweist sich er Funnel Plot als fehlerhaft, wenn er auf diverse Krankheiten angewendet wird, da Studien mit erwarteten starken Behandlungseffekten aus ethischen Gründen im Vergleich zu Studien, mit erwarteten schwachen oder unklaren Behandlungseffekten eine geringere Teststärke aufweisen. Um den Schluss ziehen zu können, dass Homöopathie einer klinischen Wirkung entbehrt, müssten 90% der vorhandenen klinischen Studien außer Acht gelassen werden. Alternativ müssten fehlerhafte statistische Methoden angewendet werden. Zukünftige Metaanalysen sollten den Einsatz von Homöopathie bei spezifischen Krankheiten oder Erkrankungsgruppen untersuchen, anstatt Daten aus allen klinischen Studien zu poolen"...

 

Conclusion: "Clinical trials of homeopathic remedies show that they are most often superior to placebo. Researchers claiming the opposite rely on extensive invalidation of studies, adoption of virtual data, or on inappropriate statistical methods. Further work with meta-analyses should abandon the concept of summarizing all available clinical trials and focus on the effects of homeopathy versus placebo or other treatments in specific diseases or groups of diseases. One way to reduce future emotional-driven distortion of evidence by investigators and skeptics would be to separate the evidence-seeking process from the formulation of clinical guidelines more clearly"...

             

Re-analysis of survival data
of cancer patients utilizing additive homeopathy

 

Gleiss A1, Frass M2, Gaertner K3.

 

"Renanalye der Überlebensdaten der Medizinischen Universität Wien zum Thema "Homöopathie bei malignen Erkrankungen"  zeigt auf, das Patienten, die an fortgeschrittenen Stadien von Krebs leiden durch Verwendung der Homöopathie einen statistisch signifikanten (p <0,001) Vorteil gegenüber Kontrollpatienten hinsichtlich der Überlebenszeit haben. Zusammenfassend, unter Berücksichtigung aller Einschränkungen, deuten die Ergebnisse dieser retrospektive Studie darauf hin, dass Patienten mit fortgeschrittenen Stadien mit Krebs von einer zusätzlichen homöopathischen Behandlung bis zu einer Überlebenszeit von bis zu 12 Monate nach der Diagnose profitieren"....

             

"In this short communication we present a re-analysis of homeopathic patient data in comparison to control patient data from the same Outpatient´s Unit "Homeopathy in malignant diseases" of the Medical University of Vienna. In this analysis we took account of a probable immortal time bias. For patients suffering from advanced stages of cancer and surviving the first 6 or 12 months after diagnosis, respectively, the results show that utilizing homeopathy gives a statistically significant (p<0.001) advantage over control patients regarding survival time. In conclusion, bearing in mind all limitations, the results of this retrospective study suggest that patients with advanced stages of cancer might benefit from additional homeopathic treatment until a survival time of up to 12 months after diagnosis."...