NEUER ARTIKEL

Antibiotika, Mikrobiom, Antibiotikaresistenz & Homöopathie

Antibiotika schaden dem Mikrobiom mitunter bis zu 6 Monaten, was bedeutet das für den Körper?

 

Viel zu häufig in der Massentierhaltung missbraucht, bei Virusinfektionen nutzlos verschrieben, droht die Antibiotikaresistenz. Inzwischen warnt die WHO vor den kaum lösbaren Folgen durch multiresistente Keime. Kann die Homöopathie einen Ausweg anbieten?  PROHOM & CAMPACE stellen eine neue Initiative vor…

Bundesverband Patienten für Homöopathie e. V. (BPH)

"Der Bundesverband Patienten für Homöopathie e. V. (BPH) wurde 1993 mit der Zielsetzung gegründet, die Homöopathie in Deutschland zu fördern und zu etablieren. Der Verband wird ehrenamtlich geführt und professionell unterstützt. Wir setzen uns für eine integrative Medizin ein, in der die konventionelle Medizin, die Homöopathie und weitere besondere Therapierichtungen Hand in Hand zum Wohle aller Patienten zur Verfügung stehen." Es ist  wichtig das Sie als Patient und als Therapeut den BPH untersützen, damit die Homöopathie in Deutschland gestärkt und damit der Wissenschaftspluralismus sowie die www.therapie-freiheit.de  zum Wohle der Menschen erhalten bleiben.

PROHOM EDITORIAL

 

Aus gegebenem Anlass und in eigener Sache nimmt Prohom Stellung zu den aktuellen Geschehnissen rund um die Homöopathie, Komplementärmedizin und die Therapie-Freiheit. Gegenaufklärung, Diffamierung, aus der Illussion des Informiertseins trifft den Kern, dessen was in die Manipulationsstrategie  der Gegner der Therapie-Freiheit, der Homöopathie, der Komplementärmedizin in das Zentrum Ihrer Handlung stellen. Dr. Jens Behnke (Carstens Stiftung - Naturheilkunde und Medizin) äußerte sich kürlich wie folgt: "das geschieht als Teil einer europaweiten Kampagne gegen die Komplementärmedizin, die maßgeblich von der sogenannten „Skeptikerbewegung“ betrieben wird. Deren Mitglieder sind zum Teil bis in die Redaktionen namhafter Medien vernetzt und nutzen diese als Sprachrohr ihrer Propaganda." Nähers dazu findet sich PROHOM EDITORIAL.

 

HOMÖOPATHIE BASHING @ HomeopathieWatchblog

Es gibt einen neuen Homöopathie-Blog Namens homoeopathiewatchblog.de. Er hat es sich zum Ziel gemacht herauszufinden, wer die Kampagne gegen die Homöopathie steuert und finanziert. Sie sagen und wollen ...
 

1) "Stimme der Homöopathie, von Heilpraktikern und Ärzten für Homöopathie, stärken"

2) "Den Geldgeber der Kampagne gegen Globuli herausfinden und vor Gericht ziehen"

3) "Die INH (Anti-Homöopathiebewegung) einem Ende zuzuführen".

 

Spannende Headlines:

 

Eine Seite die täglich die neuesten Informationen rund um das Thema  "Homöopathiebashing" liefert.

 

FREE WIKI - HOMÖOPATHIE

Gratulation zu diesem Schritt - FreeWiki zu installieren. Homöopathie darf endlich wieder wahrheitsgemäß dargestellt werden. Es gab unzähliche Pettitionen, weil Inhalte rund um die Homöopathie auf Wikipedia schon lange nicht mehr neutral und wahrheitsgemäß sind. Homöopathen aus der ganzen Welt setzten sich vergeblich dafür ein, dass die fakenews über die Homöopathie und homöopathische Behandler gelöscht werden. Korrekturen durch Homöopathen - bei unsachgemäßen Informationen - wurden und werden innerhalb weniger Stunden von Homöopathiegegnern systhematisch umgeschrieben.  Homöopathiegegner schreiben Beitrage immer nach ihrer Sicht der Dinge und Weltanschauung um und/oder stellen Ihre Sicht der Dinge als "scheinbare wissenschaftliche Realität" dar. Für einen Laien kaum zu sehen und zu verstehen und sehr verwirrend zu erkennen,  was Wahrheit oder Anti Homöopathie Propaganda ist. Aus diesem Grund freue ich mich sehr über die Initiative von Jörg Wichmann FreeWiki zu gründen, damit die Leser sich endlich darauf verlassen können, dass diese Beiträge von Homöopathen geschrieben wurden und verlässlich der Wahrheit entsprechen. Ich hoffe alle Kollegen werden das reichlich mit guten Inhalten füllen.

click auf das Bild - gelange zu Provings - von Jörg Wichmann

Aufruf zur Mithilfe

"Seit langem ärgern sich viele HomöopathInnen und andere Praktizierende alternativ-medizinischer Methoden über die Einträge in Wikipedia. Um mich nicht zu ärgern, sondern etwas konstruktiv in dieser Richtung zu unternehmen, habe ich homöopathisch – Ähnliches mit Ähnlichem – eine Internetplattform aufgebaut, die „FreeWiki – Enzyklopädie der umstrittenen Themen“ heißt und es ermöglicht, die in Wikipedia falsch oder verzerrt dargestellten Inhalte auf sachlich korrekte und faire Weise zu besprechen. Es ist dies eine große Chance, uns unabhängig von den Vorurteilen und Machenschaften der Wikipedia eine fachlich saubere und ideologisch freie Plattform im www zu verschaffen – neben den journalistischen Projekten (Rubikon, KenFM, KontextTV, Nachdenkseiten) und den sozialen Medien (HumanConnection) eine weitere Säule im alternativen Online-Angebot, auf die die wachsende kritische Öffentlichkeit zur Information zurückgreifen kann. Ich habe mich dafür entschieden ein neues Wiki-Projekt aufzubauen, statt zu einer Mitarbeit bei Pluspedia aufzurufen, weil ich 1. einen zweisprachigen Ansatz (en / de) haben will, denn die alternativmedizinische Szene ist international sehr verflochten. 2. liegt der Schwerpunkt der Pluspedia (die einzige Alternative, die für mich in die engere Wahl kam, FreeWiki unnötig zu machen) ganz deutlich woanders. Ich möchte FreeWiki wirklich genau auf die in Wikipedia umstrittenden Themen, die politisch-gesellschaftlichen und die alternativ-spirituell-heilkundlichen, konzentrieren. Und ich hoffe, daß genau dieser Ansatz eine Reihe von Leuten motivieren kann, dafür fachlich gute Artikel zu schreiben. Und ich will 3. auf jeden Fall die Editier-Rechte unter enger Kontrolle halten, denn alles, was mit Alternativmedizin zu tun hat, wird zur Zeit heftig attackiert. Da haben sich schon viele KollegInnen die Finger dran verbrannt.  Über die Rolle als Wikipedia-Alternative hinaus, ist FreeWiki auch eine gute Möglichkeit umfangreiches homöopathisches und alternativ-medizinisches Wissen an einem zentralen Ort zu sammeln, der leicht erreíchbar (und hoffentlich bekannt) sein wird und der unabhängig von bestimmten Organisationen oder Betreibern ist. Es liegt auf der Hand und im Wesen eines Wikis, daß ich das nicht selbst schreiben kann, sondern daß das Projekt auf die Mithilfe vieler angewiesen ist. Es hängt von uns allen ab, uns dafür zu engagieren und Beiträge zu leisten. Deshalb rufe ich hier dazu auf: Bitte schaut Euch das Projekt an, registriert Euch als BenutzerInnen (anonym geht nicht, weil die Seite sonst sofort wieder gekapert wird, wie es zB Wiki4Cam vor ein paar Jahren ging), schreibt mir dazu eine Email, wartet die Freigabe von mir ab und schreibt gute Artikel. Bei technischen Problemen helfe ich gern. Bitte beachten: Das soll eine Enzyklopädie werden. Meinungen und persönliche Statements gehören da nicht hin. Wir wollen keine Wikipedia mit umgekehrten Vorzeichen, sondern eine sachliche Darstellung unserer Inhalte. Also ist jede Behauptung genau zu belegen, Zitate nur mit Quellenangabe usw. – ist eigentlich klar. Im Moment ist FreeWiki noch nicht für die Suchmaschinen freigegeben, weil noch nicht genug Material drin ist, sondern nur direkt über die Adresse erreichbar. " so Jörg Wichmann

NEUE UMFRAGE ZUR HOMÖOPATHIE

Click auf das Bild - Beitrag über Therapie-Freiheit

Laut einer aktuellen Umfrage wollen Patienten bei Homöopathie-Verordnung mitreden.

"Die alternative Medizin steht bei Patienten hoch im Kurs. Dabei geht es allerdings nicht um ein Entweder-Oder. Vielmehr sollen sich Schul- und Komplementärmedizin ergänzen titelte die Ärztezeitung am 31.08.2018" .  Darin schreint Matthias Wallenfels :

Zitat: "Der großen Mehrheit der Deutschen (80 Prozent) ist es wichtig, bei der Wahl ihrer Therapie und Arzneimittel mitentscheiden zu können – 89 Prozent legen generell Wert darauf, zu wissen, was ihr Arzt tut und welche Therapie er bei ihnen anwendet. 64 Prozent finden es wichtig, dass ihr Hausarzt auch Präparate aus der Naturmedizin/Homöopathie einsetzen kann. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar TNS zum Thema Homöopathie und komplementäre Medizin.  66 Prozent der Befragten wollen laut Studie in der Apotheke frei zwischen Medikamenten aus der Schulmedizin und der Naturmedizin respektive Homöopathie wählen können. Integrative Medizin – das Miteinander von Schulmedizin und ergänzenden Therapien wie Naturmedizin und Homöopathie – befürworten 75 Prozent der Deutschen. Mehrheit für volle  Kostenerstattung. Mit 60 Prozent lehnt die Mehrheit der Deutschen Einschränkungen der Erstattung von homöopathischen Arzneien durch die gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherern ab. Mit Blick auf ein mögliches generelles Verbot von Medikamenten aus der Naturmedizin respektive Homöopathie ist der Widerstand noch größer – 72 Prozent der Befragten sprechen sich dagegen aus. Wie die Umfrage ergab, haben bereits 56 Prozent der Deutschen Erfahrung mit Homöopathie sowie homöopathischen Arzneimitteln und nutzen sie vor allem bei Alltagsbeschwerden für sich oder andere. Das Spektrum der behandelten Beschwerden ist groß. Vorn liegen Erkältungen und grippale Infekte (51 Prozent), gefolgt von Schlafstörungen und Unruhe (33 Prozent), Schmerzen und Gelenkbeschwerden (29 Prozent) sowie akute und chronische Magen- und Darmprobleme. Auch bei Allergien und Heuschnupfen (24 Prozent), Verletzungen bei Sport und Spiel (16 Prozent), Hautprobleme (15 Prozent), Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden (acht Prozent) sowie Fersensporn (vier Prozent) setzen sie auf Homöopathika."

 

POLIOMYELITIS

Ein Schreckensbild, welches viele nicht vergessen haben und unwiederbringlich im Kopf haben. In der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts kam es immer wieder zu seuchenartigen Ausbrüchen von Polio. An diese Bilder - aus den 50er Jahren - erinnern sich ältere Menschen wahrscheinlich noch: Kinder in eisernen Lungen. So sah die künstliche Beatmung eines Betroffenen aus, wenn die Atemmuskulatur gelähmt war. Der Druckunterscheid garantierte, dass sich die Lunge voll Sauerstoff sog. Das Thema Polio ist ein heißumkämpftes Terrain der Deutungshoheiten. Für Mediziner war das Jahr 1908 ein historischer Meilenstein indem die österreichischen Ärzte Karl Landsteiner und Erwin Popper das Poliovirus entdeckten. Dem folgte 1962 (1960 in der DDR) die Poliomyelitis-Schluckimpfung mit abgeschwächten Erregern. Die Kritiker sehen „diese Entdeckung in sich“ als unwissenschaftlich in der Methodik und Schlussfolgerung an, sehen historisch andere Gründe für den Rückgang der Erkrankung und klagen die Verseuchung der Impfseren mit den Krebserregenden SV40 Viren an.  Eine herausfordernde Aufgabe sich dem so umstrittenen Thema Poliomyelitis (Polio) zu stellen. Prohom tut dies im Sinne eines Quellen und Linkstudiums/Sammlung ohne diese zu bewerten, mit dem Ziel möglichst alle vorhanden Argumente und Informationen zu bündeln, damit sich der Leser selbst eine Meinung bilden kann und für sich zu einer guten und informierten Impf-Entscheidung kommen kann – wie auch immer diese ausfällt. Zum Beitrag

 

PROHOMINIS INSIDER -  VIT B17 GEFAHR oder SEGEN ?

LEATRIL  - AMYGDALIN - das sog. Vitamin B 17 ist hochumstritten in der Krebstherapie.
Wirkt es oder nicht. Das Magazin Prohominis Insider hat sich die Quellen einmal genauer angesehen und eine Art Quellensammlung zusammengestellt - damit Sie sich Ihre eigene Meinung bilden können.
 

Die meist gelesenen Beiträge - The most widely read posts

Dr. Samuel Hahnemann

PHYTOLACCA

PROHOM INTERVIEW

 with homoeopaths from all over the world

 

im Gespräch mit Homöopathen aus aller Welt

 

Basisinformation zur Homöopathie 
Basic Information on homeopathy

Krankheiten - Diseases

DISEASES
HOMEOPATHIC CLINICAL TIPS - THEORY & INTRODUCTION

 

There are such an infinite amount experience around the world, homeopaths have gathered in clinical practice. Following my personal passion, collecting and patterningg important homeopathic Notes, now created  more than 2000 files in which are very valuable Tips for daily homeopathic practice.  I read once, one would want to read everything Homeopathic what is available, then the hundreds of years that you can spend. Seen thus not to accomplish. Every homeopath knows how immensely important to bundle the right information at the right place, especially in relation to the abundance of RIGHT AND  IMPORTANT KEYNOTES leading to the prescription of the right homeopathic remedy. To bundle this information at a point makes sense. That is the concern of Clinical advice.  Taking all information quickly and contextually correct available.

 

 

 

KRANKHEITEN
HOMÖOPATHISCHE KLINISCHE TIPPS - THEORIE & EINLEITUNG

 

Es gibt so unendlich viel Erfahrungen rund um die Welt, die Homöopathen im klinischen Alltag gesammelt haben. Meiner persönlichen Leidenschaft nachgehend, wichtige homöopathische Hinweise zu strukturieren und  zu sammeln, sind inzwischen mehr als 2000 Dateien entstanden, in denen sich sehr wertvolle Tipps  für die tägliche homöopathische Praxis verbergen. Ich habe einmal gelesen, würde man alles Homöopathische lesen wollen was vorhanden ist, dann sind das hunderte von Jahren die man damit verbringen kann. So gesehen also nicht zu schaffen. Jeder Homöopath weiß wie immens wichtig es ist, die richtigen Informationen am rechten Platz zu bündeln, v.a. bezogen auf die Fülle der RICHTIGEN UND WICHTIGEN  KEYNOTES,  die zur Verschreibung des richtigen homöopathischen Mittels führt. Diese Informationen an einem Punkt zu bündeln macht Sinn. Das ist das Anligen der Klinischen Tipps:

Alle Informationen schnell und inhaltlich korrekt verfügbar zu machen. 

 

 

WARNINGS - PLEASE READ THIS INTRODUCTION AND THE TERMS OF USE. ALL clinical Tips an www.prohom.net are only for reference purposes and one should not prescribe mere on these tips.
 

All mediated medical and scientific contents serve the purpose of the general information only. Never replace any medical diagnosis, examination or consultation. Nor should diagnoses, independent use, alteration and / or removal of medicinal products or treatment methods be carried out on their own. All data are compiled to the best of our knowledge, but do not claim to be exhaustive. All information is therefore without warranty or guarantee and you must read the usage conditions and imprint of prohom.net
 

WARNHINWEISE - BITTE LESEN SIE ZUERST DIE EINLEITUNG UND DIE NUTZUNGSBEDINGUNGEN. ALLE klinischen Tipps auf www.prohom.net sind nur zu Referenzzwecken und man sollte nicht nach diesen Hinweisen Arzneimittel verschreiben.

Alle vermittelten medizinisch-wissenschaftlichen Inhalte dienen der auschliesslich der allgemeinen Information. Keinesfalls ersetzen Sie medizinische Diagnose, Untersuchung oder Beratung. Auch sollten keinesfalls eigenständig dadurch Diagnosen,  eigenständige Anwendung, Veränderung und/oder Absetzung von Arzneimitteln oder Behandlungsmethoden vollzogen werden. Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Aller Angaben erfolgen daher ohne Gewähr oder Garantie und lesen Sie unbedingt die Nutzungsbedingungen und Impressum von prohom.net